Seite 1 von 1

Moselstrecke bei COC gesperrt: Bohrgerät beschädigt Gasleitung

Verfasst: Mi 24. Jul 2019, 19:19
von eta176
Bei Arbeiten zur Mauersicherung an der Moseltalstrecke hat am Mittwoch, 24.07.2019 gegen 10:15 Uhr ein Bohrgerät
zwischen Bullay und Neef möglicherweise eine Ferngasleitung beschädigt. Glücklicherweise kam es zu keinem Leck.
Während die parallel der Bahnlinie verlaufende Kreisstraße (K41) am Mittag wieder frei gegeben wurde, dauert die
Sperrung der Strecke bis voraussichtlich Mitternacht noch an.

Aktuelle Hinweise im HAFAS:
Cochem(Mosel)->Wittlich Hbf: Störung. Bauarbeiten zwischen Bullay(DB) und Cochem(Mosel) behindern den Bahnverkehr.
In diesem Streckenabschnitt ist derzeit leider kein Zugverkehr möglich.
Die Züge aus Richtung Trier Hbf enden vorzeitig in Bullay(DB). Aus Richtung Koblenz Hbf enden die Züge vorzeitig in Cochem(Mosel).
Wir haben für Sie einen Busnotverkehr (2 Busse der Firma Reuter) zwischen Bullay(DB) und Cochem(Mosel) eingerichtet, der alle
Unterwegshalte anfährt. Ab 18:15 Uhr verkehren drei Busse der Firma Reuter.
Unsere Empfehlung: Nutzen Sie zusätzlich den Linienbus 711 zwischen Bullay(DB) und Cochem(Mosel).
Die Störung dauert mindestens bis 23:59 Uhr an.
Bitte prüfen Sie Ihre Reiseverbindung kurz vor der Abfahrt des Zuges. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, wird diese Mel-
dung aktualisiert. (Letzte Aktualisierung 24.07.2019; 17:29)

Moselstrecke bei COC eingeschränkt befahrbar

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 14:35
von eta176
Das hätte böse ins Auge gehen können, vergleichbar mit der Gasleitungs-Explosion bei Gräveneck 2007:
https://www.westerwaelder-bahnen.net/in ... tion=dview
Auch an der Mosel besteht das Erdgas-Leitungssystem aus zwei doppelwandigen Leitungen mit etwa je
90 Zentimetern Durchmesser und einem Druck bis zu 80 bar.

Bei DB Regio Mitte (TP Südwest) heißt es seit heute Morgen, 25.07.2019 - 07:41 Uhr:

Bauarbeiten in Ediger-Eller (zwischen Bullay(DB) und Cochem(Mosel))
vsl. bis 26.07.2019 (im Laufe des Tages)


Bauarbeiten können heute den Bahnverkehr zwischen Bullay(DB) und Cochem(Mosel) behindern.
Betroffene Linien:
RE 1 (Mannheim ↔ Trier ↔ Koblenz)
RB 81 (Trier ↔ Bullay ↔ Koblenz)
Die Züge im Streckenabschnitt sind aktuell in beiden Richtungen 10 bis 20 Minuten verspätet.

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie zusätzlich den Linienbus 711 zwischen Bullay(DB) und Cochem(Mosel).
___________________________________________________________________________________________
Wir aktualisieren diese Meldung, sobald uns weitere Informationen vorliegen.
Bitte rechnen Sie für die Dauer der Störung auf jeden Fall mehr Reisezeit ein und prüfen Sie Ihre Reiseverbindung
noch einmal unmittelbar vor Fahrtantritt unter:
http://www.bahn.de , http://www.bahn.de/ris mit mobilen Endgeräten unter mobile.bahn.de oder in der DB Navigator-App.
Weitere Informationen erhalten Sie auch über die App DB-Streckenagent oder auf twitter.com/regio_mitte.

Für die Ihnen entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung und hoffen auf Ihr Verständnis.
DB Regio AG, Region Mitte

Letzte Aktualisierung 25.07.2019 07:41 Uhr - DB Regio Mitte (TP Südwest)

Re: Moselstrecke bei COC eingeschränkt befahrbar

Verfasst: Fr 26. Jul 2019, 02:12
von Rolf
eta176 hat geschrieben:Das hätte böse ins Auge gehen können, vergleichbar mit der Gasleitungs-Explosion bei Gräveneck 2007:
https://www.westerwaelder-bahnen.net/in ... tion=dview
Auch an der Mosel besteht das Erdgas-Leitungssystem aus zwei doppelwandigen Leitungen mit etwa je
90 Zentimetern Durchmesser und einem Druck bis zu 80 bar.


Vielleicht hätte es sogar noch schlimmer kommen können, wenn man sich mal diese Schreckens-Liste der Unfälle mit Pipelines anschaut:
https://en.m.wikipedia.org/wiki/List_of ... _accidents
Da kann man wirklich froh sein, dass nicht mehr passiert ist. Was ist da wohl schief gelaufen!??

Vielen Dank für die Berichterstattung!

Re: Moselstrecke bei COC gesperrt: Bohrgerät beschädigt Gasleitung

Verfasst: Fr 26. Jul 2019, 07:20
von Carsten Frank
Da ist schon power hinterer https://www.wr.de/video/gas-zischt-aus- ... 61635.html
Als man vor 2 Jahren beim Glasfaserausbau in Bad Berleburg eine Gastransportleitung durch gefräst hat hörte es sich an wie ein Düsenjäger