Besondere Reisezugwagen für hochwertige Züge (1970-1996, 8B)

Historisches ausserhalb der Region
Antworten
Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 2042
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

Besondere Reisezugwagen für hochwertige Züge (1970-1996, 8B)

Beitrag von Günter T »

Hallo,
heute mal eine bunte Mischung besonderer Reisezugwagen.


Bild

Bild 1:
Oft gesehen, aber damals nie richtig fotografiert: der TEE-Aussichtswagen ADüm 101.
Ende Februar 1970 erlebte Bingen ein Rheinhochwasser, das mit Pegelstand 612 das vierthöchste in der Geschichte war. Der Binger Stadtbahnhof wurde unpassierbar, so dass die Züge über die rechte Rheinstrecke umgeleitet wurden.
Am 26. Februar 1970 lungerte ich gegen 13 Uhr wieder mal am Rüdesheimer Bahnhof herum, als mich der TEE 10 RHEINGOLD (Hoek van Holland 7.06 – Amsterdam – Duisburg – Köln – Koblenz 11.52 – Mainz 12.46 – Basel – Genf 18.46) überraschte. Das Ergebnis meiner Knipserei enttäuschte mich sehr; gleichwohl letztlich doch für mich von bescheidenem dokumentarischen Wert.
Der Aussichtswagen hatte die Nummer 61 80 81–80 003-8.





Bild

Bild 2:
Der erst 1966 von Waggon- und Maschinenbau Donauwörth (WMD) gebaute Speisewagen vom Typ WRtm 134 mit der Nummer 51 80 88-80 967-9 wurde bereits am 16.11.1984 ausgemustert und wartete am 4. April 1985 im Bahnhof Walburg (Hessisch Lichtenau) auf seine Verschrottung. Zuletzt war er seit September 1978 in Dortmund beheimatet.





Bild

Bild 3:
Einen solchen WRtm 134 konnte ich innen am 18. April 1970 im Mainzer Hauptbahnhof ablichten.




Nun kommen noch vier Schlafwagen:


Bild

Bild 4:
Dieses Sichtungsbild hatte ich schon mal vor 15 Jahren gezeigt. Im Oktober 1975 wird ein im gleichen Jahr von der schweizer Firma Schlieren gefertigte WLABsm 166 – Typ T2S – im Hauptpersonenbahnhof Frankfurt (Main) rangiert. Die Nummer weiß ich leider nicht.





Bild

Bild 5:
In Troisdorf fuhr am 4. September 1996 die 110 376-1 mit einem Autoreisezug an mir vorbei. Eingereiht war der Universalschlafwagen WLABmh 174 mit der Nummer 61 80 71-30 009-8; 1960 von der Firma Hansa produziert und mit der Nummer 33 230 in Betrieb genommen. Man beachte auch die Drehgestellbauart München-Kassel.





Bild

Bild 6:
Sicherlich ist Euch auch gleich der Wagen an der Zugspitze aufgefallen, den ich Euch natürlich nicht vorenthalten will: Der ehemalige TUI-treff Wagen WGmh 855 mit der Nummer 61 80 89-70 001-6.





Bild

Bild 7:
Dieser am 16. November 1981 in Frankfurt (Main) Hbf aufgenommene purpurrote WLABmh 174 mit der Nummer 71 80 71-40 838-6 war 1960 von Hansa gebaut worden und trug zunächst die Nummer 33 238.





Bild

Bild 8:
In Dillenburg hatte man am Tag der Offenen Tür am 7. Juni 1970 den WLABüm 174 der DSG mit der Nummer 51 80 06-40 266-4 ausgestellt. Er war 1964 von Hansa gebaut worden und trug anfangs die Nummer 33 266.

Leider werden hochwertige lokbespannte Reisezüge immer mehr durch Triebwagen ersetzt.

Es grüßt Euch
Günter
Bild

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2041
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Besondere Reisezugwagen für hochwertige Züge (1970-1996, 8B)

Beitrag von Dieselpower »

Günter T hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 22:03

Leider werden hochwertige lokbespannte Reisezüge immer mehr durch Triebwagen ersetzt.
Hallo Günter,

so ist es leider....
Durch die geographische Lage hier im Rheinland kamen wir ja wirklich in den Genuß eines bunten (internationalen) Potpourris von Reisezugwagen, egal, ob es die abendlichen Züge aus Benelux Richtung Alpen oder die morgendlichen Rückleistungen oder die mannigfaltigen, oft modellbahngerechten Züge der NS und der SNCB waren, die im grenzüberschreitenden Verkehr die Dommetropole mit Den Haag oder Oostende verbanden, Fernexpreß- oder D-Züge auf vielen heute nur noch im Plastikregionalverkehr bedienten Strecken rundeten das Bild ab. Wer weiß heute noch, daß man von Bitburg nach Wanne-Eickel oder von Eitorf nach Regensburg oder Freiburg ohne Umsteigen reisen konnte?
Nicht nur, daß die Triebwagenseuche die Faszination am Beruf immer weiter eindampft (So ne XXL-Straßenbahn mit alleinigem Zugang durch den Fahrgastraum könnte auch meine Oma bedienen, wenn sie noch leben würde), sondern inzwischen auch ein ICE in Paris genauso wenig Begeisterung weckt, wie ein Thalys in Düsseldorf oder ein slowenischer Traxx in Neuwied...

So gönnen wir uns die Retrospektive und den Luxus vergangener Eisenbahnepochen dank deiner wunderbaren Bildbeiträge, und läuten gleich (So der ICE mitspielt, DB Fernverkehr hat gleich zwei Möglichkeiten, mir mal wieder den Start in meine zwei freien Tage zu versauen, sie heißen 723 und 819) mit einem kühlen Bier in der Hand zurücklehnend das Wochenende ein....

Danke fürs Zeigen!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Antworten