Güterwagen in Unkel brennen.

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3740
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon jojo54 » Do 7. Feb 2019, 09:30

Überregionale Medien berichten, dass heute früh in einem Güterzug mindestens zwei Güterwagen, die mit Spraydosen balden sind, in der Nähe von Unkel in Brand geraten sind.

Dadurch kommt es zu umfangreichen Betriebsstörungen auf beiden Rheinstrecken.

Linkhinweis zu einem zahlungspflichtigen Beitrag in der Rhein-Zeitung von soeben (Update).

https://www.rhein-zeitung.de/region/lok ... 32334.html

MfG
jojo54

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6981
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Henkelzug: Güterwagen in Unkel brennen (Video)

Beitragvon eta176 » Do 7. Feb 2019, 10:43

Das bei Youtube hochgeladene Video von Mert Ergin zeigt den Brand des Henkel-Zuges
und die zahlreichen, an ein Groß-Feuerwerk erinnernden Explosionen der vielen Spray-
dosen, die in den Wagen transportiert wurden:
https://www.youtube.com/watch?time_cont ... ThIw2uvqy8

Offen zugängliche Berichterstattung des Bonner Generalanzeigers:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 33545.html

Neuwied-Kurier (mit aktuellen Aufnahmen - u.a. Einsatz THW-Bagger)
https://www.nr-kurier.de/artikel/75408- ... in-flammen
_____________________________________________________________________________________

Update von DB Regio NRW (07.02.2019 09:52 Uhr)

RE 8, RB 27: Feuerwehreinsatz zwischen Rhöndorf und Linz (Rhein) (Streckensperrung)
Keine Information zur Dauer der Störung
Betroffene Linien
RE 8: Mönchengladbach – Köln – Köln/Bonn Flughafen – Troisdorf – Bonn-Beuel – Königswinter –
Bad Honnef (Rhein) – Linz am Rhein – Neuwied – Engers – Koblenz
RB 27: Mönchengladbach – Koblenz

Ein Feuerwehreinsatz am Gleis beeinträchtigt den Bahnverkehr zwischen Rhöndorf und Linz(Rhein). Die Züge aus
Richtung Mönchengladbach Hbf enden und beginnen in Rhöndorf. Aus Richtung Koblenz Hbf enden und beginnen
die Züge in Linz(Rhein). Bitte prüfen Sie Ihre Reiseverbindung kurz vor der Abfahrt des Zuges. Wir haben einen
Ersatzverkehr mit 20 Taxis, drei Bussen der Firma Placke und ein Bus der Firma Brenner zwischen Rhöndorf und
Linz(Rhein) für Sie eingerichtet. Genaue Informationen zur Dauer der Sperrung liegen leider noch nicht vor.

Informieren Sie sich kurz vor der Fahrt über Ihren Zug im DB-Navigator oder unter http://www.bahn.de. In der Reise-
auskunft werden Ihnen alternative Verbindungen angezeigt. Der Streckenagent NRW informiert kostenlos per
WhatsApp, DB Streckenagent App oder Twitter.

Letzte Aktualisierung 07.02.2019 09:52 Uhr - DB Regio NRW (TP West)

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3740
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon jojo54 » Do 7. Feb 2019, 12:31

Informationen auch aus der SWR.3-Landesschau RLP vom 07.02.2019.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... n-100.html

MfG
jojo54

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 629
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon TroubadixRhenus » Do 7. Feb 2019, 15:14

...möglicherweise war eine feste Bremse die Brandursache, wie aus einem Artikel hervorgeht.

Da kann man wieder mutmassen, ob es soweit gekommen wäre, wenn die Stellwerke noch besetzt gewesen wären - wie auch im September 2014, als in Neuwied der Autotransportwagen wegen fester Bremse abbrannte.

Augenscheinlich kam der Zug aus Richtung Süden. Neuwied war demnach das letzte besetzte Stellwerk, dessen Fdl. den Zug gesehen haben könnte. Allerdings ist das Stellwerk hier nicht direkt neben den durchgehenden Hauptgleisen. In Leutesdorf und Rheinbrohl fährt der Zug allerdings direkt an den ehemaligen Stellwerksräumen vorbei. In Bad Hönnigen wäre nur das Gegengleis dazwischen gewesen. In Linz/ hat es ggf. schon ordentlich gebrannt, so dass der Kollege im alten Turm hätte aufmerksam werden können.

Und dann kommt der Zug ausgerechnet im Ortsbereich Unkel zum Stehen, wo die angrenzenden Wohnhäuser evakuiert werden mussten. Glück gehabt, dass unter diesen Umständen nicht mehr passiert ist.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1837
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon Dieselpower » Do 7. Feb 2019, 18:20

Genau diese Thematik war auch meine Argumentationsschiene im heutigen Unterrichtsfach "Unregelmäßigkeiten", das prima paßte!
Würde man die Strecken nicht von jedwedem Personal befreien, würden sich Ereignisse wie diese nicht derart signifikant häufen, da bin ich mir ganz sicher.

Vor diesem Hintergrund von einer Digitalisierung der Bahn und autonomer Fahrerei zu schwafeln, zeugt von der Weltfremdheit von Politikern und Bahnobersten!
Der Brand soll nämlich Presseberichten zufolge nur von einem entgegen kommenden Tf erkannt und gemeldet worden sein.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Bad Camberger
Oberrat A14
Beiträge: 2044
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 16:08

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon Bad Camberger » Do 7. Feb 2019, 19:32

Zumindest von Süden kommend vor Oberlahnstein liegt eine FBOA/HOA, die auch funktioniert. Diese scheint nicht angesprochen zu haben.

Bad Camberger

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 629
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon TroubadixRhenus » Fr 8. Feb 2019, 00:19

Ja Marko. Es ist wohl einfach eingepreist, das soetwas hin und wieder passiert...

Laut verlässlichen Informationen soll ein "Zugführer" in Linz "glühende Räder" an einem Wagen des vorbei fahrenden Zuges beobachtet haben. Eventuell Personal von DB Regio, was ggf. um diese Zeit gerade dort eine Zug abstellte.

Nicht direkt verständlich wäre in dem Fall allerdings, wieso der Zug dann noch bis Unkel gefahren ist. Glühende Radreifen gebieten einen sofortigen Nothaltauftrag, und dann wäre der Zug ggf.auch irgendwo im Bereich Kasbach bis Remagener Brückenrest zu stehen gekommen - wo er sicherlich weiter von der Wohnbebauung weg gestanden hätte als in Unkel. Mit Pech aber auch mitten in Erpel, wo der Brand in der engen Bebauung richtig fies hätte werden können. Eventuell wäre wäre bis dahin aber noch kein Feuer ausgebrochen, wer weis es schon.

Das Nichtansprechen der HOA bei Lahnstein lässt vermuten, dass das Problem erst im nachfolgenden Fahrtverlauf entstand, weil nach einer Bremsung die Bremse an einem Wagen (warum auch immer) nicht mehr löste. Eine feste Feststellbremse hätte meiner Einschätzung nach früher auffallen müssen.

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3740
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon jojo54 » Fr 8. Feb 2019, 09:26

In der heutigen Rhein-Zeitung (08.02.2019) sind umfangreiche Beiträge und Kommentare zu dem Brandunfall.

Leider ALLES nur gegen Bezahlung lesbar.

https://www.rhein-zeitung.de/region/lok ... 32334.html

MfG
jojo54

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3740
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon jojo54 » Fr 8. Feb 2019, 17:05


jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3740
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon jojo54 » So 10. Feb 2019, 21:18

Lt. SWR.3-Landesschau RLP vom 10.02.2019 ist die Strecke ab Montag wieder frei.

MfG
jojo54

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 629
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Güterwagen in Unkel brennen.

Beitragvon TroubadixRhenus » Di 12. Feb 2019, 21:20

Demnach hat die Feuerwehr angeblich eine Stunde warten müssen bis der Fahrdraht geerdet war, und man mit den Löscharbeiten beginnen konnte. In der Zeit soll sich der Brand vom Schwelbrand zum Vollbrand entwickelt haben.

Ich hoffe mal in meinem grenzenlosen Optimismus, dass man mehrere Lehren aus der Sache zieht, z.B.:

Warum hat man den in Richtung Norden fahrenden Zug nicht etwas weiter vorziehen lassen? Wenige hundert Meter weiter hätte der Zug in der "Pampa" gestanden, und die Wohnhäuser wären nicht gefährdet gewesen und hätten nicht evakuiert werden müssen. Es liegt zwar erstmal nahe einen Zug bei einer Störung im Bahnhof abzustellen, aber bei einem Brand sollte man auch eine Ausweitung des Schadensereignisses auf Unbeteiligte im Blick haben. Glücklicherweise waren es hier ja keine "echten" Gefahrgutwagen (was wäre gewesen, wenn da irgendwelche Kesselwagen mit giftigen bzw. brennbaren Chemikalien im Spiel gewesen wären?). Aber wie man sieht entwickeln sich auch solche Brände recht heftig, wenn die Feuerwehr erstmal eine Stunde auf die Erdung der Fahrleitrung warten muss - siehe ICE-Brand im Oktober 2018 oder den Brand in Neuwied 2014:

https://www.youtube.com/watch?v=Lb0deiemFIM

...bei 0:35 sieht man hier die Fahrleitung durchbrennen - und die Fahrleitung steht sogar noch unter voller Spannung, wie man am Lichtbogen sieht (was da blitzt ist definitiv keine Restspannung), geschweige denn, dass da schon etwas geerdet war. Aber was macht man bei Feuer unter Fahrleitung? Richtig: Sofort Freischalten! Damit, wenn die Fahrleitung auf dem Boden liegt, man zumindest keinen 15kV-Spannungstrichter mehr erzeugt bzw. keine weiteren Brände auslöst werden.

Das Notfallmanagement bei Feuer scheint ja nicht nur schlecht, sondern es scheint eher kaum vorhanden zu sein.


Zurück zu „Rechte Rheinstrecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste