Cumbria/Scotland 2014, Tag 12, Die Realität holt uns ein...

Antworten
Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2133
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Cumbria/Scotland 2014, Tag 12, Die Realität holt uns ein...

Beitrag von Dieselpower »

Und sie holte uns schneller ein als erwartet...

Freitag, 06. Juni 2014:
Nach dem guten Essen wírkten die Fahrbewegungen des luftgefederten Waggons und die fluffigen Betten wie eine Schnellnarkose. Edinburgh wurde nur "wahrgenommen", die Vereinigung der zwei Zugteile aus Aberdeen und Fort William mit dem unseren und die Bespannung mit Ellok kannten wir ja auch schon...einzig am "Ein und Aus" der Klimaanlage spürte man wirklich etwas, so butterweich wurde rangiert zur nächtlichen Stunde...
Irgendwann wurde ich wach, nicht ausgeschlafen, aber eben wach, der Zug stand, draußen bereits erstes Morgenlicht, das am Rollo vorbei drang. "CREWE" stand auf dem Stationsschild. Es muß gegen fünf oder sechs Uhr gewesen sein, London war ja schließlich auch noch 180 Meilen entfernt, noch fast 300 km. Also legte ich mich noch mal hin, der Schaffner hatte ja auch noch nicht zum "breakfast" geklopft. Ich muß wohl wieder eingeschlafen sein, wurde jedoch erneut wach, da die Klimaanlage erneut aus- und wieder einschaltete. Beim Hochschieben des Rollos las ich "CREWE"... :?
Ich schob leise die Tür zum Nachbarabteil auf, Wolle war auch schon wach, dachte zunächst an einen der planmäßigen längeren Aufenthalte des Zuges, ich erwiderte jedoch nach einem Blick auf die Uhr, daß wir bereits seit mindestens einer guten Stunde hier ständen, und eigentlich in einer Stunde die Londoner Stadtgrenze erreichen müßten...außerdem würde ich das mit der Klimaanlage komisch finden...und schon klopfte es an die Tür: "Locomotive failure, Train terminates here, get up please!" - "Lokschaden, Zug endet hier, bitte aufstehen!" - wir waren not very amused, freuten uns doch schon auf unser "cooked breakfast" und einen Kaffee...

Da wir jedoch in London viel Zeit eingeplant und einen BritRail Paß hatten, ließen wir uns beim unzeitigen Start in den Tag etwas Zeit, zumal auch noch einiges erst wieder in die Koffer mußte. Doch bald beflügelte uns die Ruhe im Wagen und der komische Gedanke, wie lange die den Zug wohl in einem der Hauptgleise belassen würden, bevor sie eine Rangierlok irgendwo auftreiben würden, und dann.... Nun ja, ein blöder Spruch mußte sein, und so hieß es: "Also bei der DB wären wir jetzt nicht so überrascht gewesen!" - das Gelächter blieb uns beim Gang zur Zugspitze im Hals stecken....
Bild

Wir fanden uns bei Branson Rail äääh Virgin Trains auf dem Bahnsteig ein, als sich plötzlich - OHNE Hilfslok - unser Sleeper in Bewegung setzte. Nun ja, für die Fahrt in die Abstellung wird die Maschine wohl noch fit genug gewesen sein...
Im Pendolino gab es dann auch "cooked breakfast" - und was soll ich Euch sagen? Eine der besten Mahlzeiten, die mir je während der Fahrt untergekommen sind. Das frisch gebratene Spiegelei auf dem knusprigen Hashbrown (eine Art Rösti) war ebenso lecker, wie die gebratene Blutwurst (black Pudding) und das Bratwürstchen - den guten Kaffee bei VT kannten wir ja schon, dieses Frühstück stimmte echt versöhnlich, die Sonne lachte vom blauen Himmel (Na klar, am Abreisetag!), wir überholten kurz vor London einen langen Reisezug aus blauen Schlafwagen und roter DB Schenker-Ellok....äääh Moment mal!!! :evil:
Sogar in den Euston-Betonbunker drangen die Sonnenstrahlen vor, und so kam es dann zum ungewöhnlichen "Ankunftsfoto" mit Class 390 statt 90...mit im Bild "nur" vier Mann des üppig besetzten Zuges - Service braucht eben Personal....
Bild

Nur wenige Gehminuten entfernt in östlicher Richtung findet sich dieser Verkehrspalast - der Bf. St Pancras, und nicht King's Cross, wie die Harry-Potter-Streifen immer suggerieren:
Bild

Allerdings ist King's Cross gleich nebenan, nur durch eine Straße getrennt, nicht so prachtvoll, wie St.Pancras, aber auch durchaus sehenswert und mehr als manches, was man bei uns so als Bahnhof angedreht bekommt....
Bild

Aus dieser Perspektive noch mal ein anderer Anblick von St. Pancras, den man wohl nur aus der Luft ganz auf ein Bild bekommt....
Bild

Durch den Torbogen sind die Kontinentalanschlüsse der Inselbahn zu erkennen...
Bild

Die Skulptur von John Betjeman im inneren der Halle....ihm ist der Erhalt des phantastischen Gebäudes zu verdanken, dessen Abriß in den 1950er Jahren tatsächlich zur Debatte stand.
Bild

Nun waren immer noch ein paar Stunden zu überbrücken. Da wir am Ankunftstag - elf Tage zuvor - von den farbenfrohen Zügen der East Midlands Trains so begeistert waren, beschlossen wir, einfach noch einmal die Midland Mainline ein wenig nach Norden aus London heraus zu fahren. Unsere Zielwahl fiel auf "Market Harborough", ca. 100 Meilen nord-nordwestlich. Hin fuhren wir mit einem der schönen HSTs....hier verläßt unser Zug gerade den kleinen Bahnhof:
Bild

Die Idee war nicht schlecht, in Market Harborough rollte es "wie bekloppt", schon brauste ein Meridian heran....
Bild

Nun waren wir mit unserem Gepäck etwas gehandicapt, doch auch die Bahnsteige boten ein paar Gelegenheiten, wie z.B. die Signalbrücke am südlichen Ende....
Bild

...oder Telespielereien mit meinen britischen Lieblingsfernzügen...
Bild

...die auch in S-Form eine gute Figur machen...
Bild

...und (als Einzige bei EMT) deren Paxman-Motoren VP185 nicht nur einen schöneren Klang haben, als die MTU-remotorisierten Triebköpfe:
Bild

Gemeinsam dieselten 43043 und 43047 mit ihren 8 Mittelwagen und eindrucksvoller Geräuschkulisse gen London.
Bild

Unterhalb und im rechten Winkel dazu auf Straßenniveau ist das Empfangsgebäude. Damit die Reisenden nicht den widrigen Wetterverhältnissen ausgeliefert sind, gibt es nicht nur eine Überdachung, sondern gleich eine komplette "Einhausung" des Zugangs. Müßig zu sagen, daß hier keine einzige Scheibe fehlte und keine Schmierereien zu finden waren, oder?
Bild

Nun der andere Bahnsteig...der nächste Meridian, der erste seiner Art rauschte durch....
Bild

"MIND THE GAP" - "Denk an den Spalt"...nicht nur in der "Tube"!
Bild

Aber den Vogel schoß definitiv der Warteraum ab...nein, kein Witz, das ist der Warteraum vom Bf. Market Harborough!!! :shock:
Bild

Was mir dann beim nächsten, langsam ausfahrenden Zug vor dem hübschen Bahnhofsgebäude nicht aufgefallen war...
Bild

...stieß mir dann beim einzigen (und deshalb auch gezeigten - sonst wäre er in der digitalen Tonne gelandet), schnell durchdonnernden Güterzug sauer auf, die lange Belichtung vom "Mind the gap"-Foto war noch eingestellt. Es zog eine der letzten 66.0, die 66221.
Bild

Und noch einmal ein HST mit den türmchenartigen Kaminen....
Bild

Da kam er nun schließlich, der letzte HST dieses Jahres....er sollte uns zurück nach St. Pancras bringen...
Bild

...wo wir nach kurzer Zeit in einen Eurostar einstiegen, der uns in die eisenbahntechnisch langweilige Wüste zurückbringen sollte...hier als Symbolbild ein fotografisch zugängliches Exemplar, der Triebzug 3013, einer der britischen (30xx) Züge, belgische hören auf die Nummern 31xx, und französische auf 32xx. In der fantastisch rekonstruierten Halle von St. Pancras wartete der 394 Meter lange Zug auf Reisende.
Bild

Hiernach wanderte die Kamera in den Rucksack...und es gab auch keine Gelegenheit, sie vor der Ankunft in den heimatlichen vier Wänden noch einmal herauszunehmen. Um die Eindrücke dieser Reise zu toppen, hätte wirklich schon etwas ganz besonderes daher kommen müssen. Erwähnenswert ist nur, daß sich die Ankunft zu Hause um über eine Stunde verzögert hatte, weil der ICE meiner Frau, die aus der anderen Richtung (Aschaffenburg) fast zeitgleich hätte ankommen sollen, mal wieder dank Verspätung den Anschluß in Frankfurt versaut hatte, und sie so erst viel später in Montabaur ankam, weil man (trotz des versauten Anschlusses) es mal wieder nicht auf die Reihe bekam, für die gestrandeten ca. 30 anderen Reisenden nach Montabaur einen Halt einzulegen....hätte mein eigener ICE nicht auch 15 Minuten Verspätung gehabt, wäre die Wartezeit noch länger gewesen....wieder mal eine Glanzleistung vom Fernverkehr....

Allen Interessierten an dieser Stelle herzlichen Dank, daß sie bis hierher durchgehalten haben.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2133
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Cumbria/Scotland 2014, Tag 12, Die Realität holt uns ein

Beitrag von Dieselpower »

Hätt ich doch fast die letzte Landkarte vergessen....Bitteschön:
Orange = Caledonian Sleeper
Rot = Virgin Trains Pendolino
Pink = East Midlands Stichfahrt
Gelb = Eurostar
Bild
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Günter
Schaffner A2
Beiträge: 29
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 12:43

Re: Cumbria/Scotland 2014, Tag 12, Die Realität holt uns ein

Beitrag von Günter »

Vielen Dank für den absolut super gemachten Reisebericht :!: :!: :!:
Und der Foto - Bilderbogen ist genial :D

Günter

Antworten