[ZM] BÜ-Beseitigungen rund um Hachenburg??

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7084
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

[ZM] BÜ-Beseitigungen rund um Hachenburg??

Beitragvon eta176 » Sa 24. Jan 2009, 22:22

In der Rhein-Zeitung (Ausgabe Region Altenkirchen) gab es am 17.01. einen Bericht über Straßenbaumaßnahmen,
in denen auch Ausführungen über Planungen entlang der Oww-Bahn behandelt wurden:

Knifflige Probleme für die Straßenplaner
Behördensprecher erläuterten dem Hachenburger Verbandsgemeinderat das Ausbaukonzept für die B 8 und
die B 414 - Zuhörer sehr aufmerksam

Der Leiter des LBM in Diez Heinz-Peter Uhrmacher nannte für das Gebiet der VG Hachenburg fünf Schwerpunkte, mit teils sehr kniffligen Problemstellungen. Nahe der Kreisgrenze ist dies zunächst der Bahnübergang in Kroppach. Eine von zwei Varianten, so Uhrmacher, sei eine Umgehung des Bahnhofs Ingelbach in einem südlichen Korridor, mit besserem Anschluss der L 265 aus Mudenbach kommend. Neu in der Diskussion ist die von Hachenburgs Bürgermeister Peter Klöckner ins Gespräch gebrachte Möglichkeit, die Trassen von Straße und Schiene in Richtung Müschenbach zu tauschen oder die B 414 „in anderer Form“ auf die Nordseite des Bahngleises zu verlegen. Weitere Schwerpunkte sind der Bahnübergang Marzhausen sowie die Anbindungen der K 10 in Müschenbach und der B 413 bei Hachenburg. Überall dort sollen kreuzungsfreie Verbindungen zu mehr Sicherheit führen - trotz höherer Geschwindigkeit auf der Bundesstraße. Uhrmacher: "Wir wollen aber keine Rennstrecke bauen."

Aus der e-paper Ausgabe:
http://epaper.rhein-zeitung.de/09/01/17 ... 647dc.html
Das Bild vom BÜ in Ingelbach mit vectus VT:
http://epaper.rhein-zeitung.de/09/01/17 ... 0c66f.html

Dieselpower

Re: [ZM] BÜ-Beseitigungen rund um Hachenburg??

Beitragvon Dieselpower » So 25. Jan 2009, 02:40

Ohjaaaa, das ist auch dringend erforderlich, weil tatsächlich Montags bis Freitags 29 mal diese bösen Schranken geschlossen sind, und die freie Fahrt für freie Bürger behindern. Und am Wochenende wagen es die grün-weißen Züge tatsächlich auch noch, den Verkehr zu behindern, an Samstagen 14 mal und Sonn- und Feiertags doch tatsächlich auch noch 12 mal. Wenn man von der Vollschranke Kroppach mit zwei (bei Zügen aus AK mit Halt) bzw. einer (Züge aus Richtung Hachenburg) Minute(n) Schließzeit ausgeht, sind das tatsächlich fast 45 min am Tag, die die Schranken werktags geschlossen sind. Also nur 23:15 Stunden täglich frei befahrbar! Ein Skandal!!!! Bei Halbschranken verkürzt sich das Übel wenigstens etwas, auf ca. 30 min tägliches Verkehrschaos auf der B 414. Wie grauenhaft!
Komisch, Ampeln geben je nach Standort zwischen 50 und 90% der Zeit Rotlicht! Da beschwert sich niemand drüber....

Wenn ich bedenke, wie viel Geld allein für die Planung dieser Schwachsinnsideen drauf geht.... Dafür könnte man die Westerburger Talbrücke sanieren, wieder nach Rennerod fahren und die Strecke nach Bad Marienberg wieder aufbauen. Von anderen Projekten mal ganz abgesehen...

Ist auch immer wieder drollig anzusehen, wie diese Vollidioten dann zwischen Marzhausen und Ingelbach Gas geben, um noch vor dem Zug rüberzukommen. Dabei müßten die das doch inzwischen kapiert haben, daß das wegen der Einschaltstrecke NIE klappt. Laut Auskunft eines Besuchers meiner Stammkneipe schafft man es nicht einmal mit einem Sportmotorrad aus erster Reihe mit bis zu 180 km/h (meiner Meinung nach auf dieser Strecke suizidale Absicht, aber sehr aufschlußreiche Aussage!). Generation Doof eben!

Yellowcard
Oberinspektor A10
Beiträge: 659
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 22:05

Re: [ZM] BÜ-Beseitigungen rund um Hachenburg??

Beitragvon Yellowcard » So 25. Jan 2009, 12:36

Wenn ich bedenke, wie viel Geld allein für die Planung dieser Schwachsinnsideen drauf geht.... Dafür könnte man die Westerburger Talbrücke sanieren, wieder nach Rennerod fahren und die Strecke nach Bad Marienberg wieder aufbauen. Von anderen Projekten mal ganz abgesehen...


Ja das stimmt wirklich dies wär mal eine sinnvolle Lösung... :roll:

Ist auch immer wieder drollig anzusehen, wie diese Vollidioten dann zwischen Marzhausen und Ingelbach Gas geben, um noch vor dem Zug rüberzukommen. Dabei müßten die das doch inzwischen kapiert haben, daß das wegen der Einschaltstrecke NIE klappt. Laut Auskunft eines Besuchers meiner Stammkneipe schafft man es nicht einmal mit einem Sportmotorrad aus erster Reihe mit bis zu 180 km/h (meiner Meinung nach auf dieser Strecke suizidale Absicht, aber sehr aufschlußreiche Aussage!).


Ja das stimmt da überholen die einen wie bekloppt und stehen dann doch nur vor dir an der Schranke.. :twisted:

Generation Doof eben!

Nicht alle dieser Generation sind so 8)
Bild

Dieselpower

Re: [ZM] BÜ-Beseitigungen rund um Hachenburg??

Beitragvon Dieselpower » So 25. Jan 2009, 13:06

LostProphet hat geschrieben:
Generation Doof eben!

Nicht alle dieser Generation sind so 8)


Och nöööö, nicht jedes Mal bitte, wir wissen es doch! Außerdem bin ich auch mit Jahrgang 1971 auch ein Mitglied dieser Generation - aber vielleicht nicht das typische Exemplar. Nachzulesen im gleichnamigen Bestseller-Buchtitel (z.Zt. Platz 2 bei den Sachbüchern!).

Aber es stimmt, die rasen sich (und vielleicht anderen) fast den Hals ab, und müssen umso länger warten, bis ich mit 60 km/h vorbeirausche. :lol:
Scheint ein umfangreicher und schwieriger Lernprozeß zu sein, mit den Schließzeiten der BÜs. Immerhin sind die schon seit Jahrzehnten da. Wer in die gleiche Richtung, wie der Zug fährt, kann einfach mal 2 Minuten gemütlich einen Gang in der Alltagshektik (und im Auto) zurückschalten, es bringt nichts...! Und ist das sooooo schlimm? Diese zwei Minuten "verlorene" Lebenszeit ohne künstliche Hektik? Früher stand auf diesem Abschnitt sogar ein Starenkasten, der beidseitig knipste, aber den hat man abgebaut. :?

Edit: Formulierungen verfeinert.
Zuletzt geändert von Dieselpower am So 25. Jan 2009, 13:09, insgesamt 3-mal geändert.

Yellowcard
Oberinspektor A10
Beiträge: 659
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 22:05

Re: [ZM] BÜ-Beseitigungen rund um Hachenburg??

Beitragvon Yellowcard » So 25. Jan 2009, 13:07

Ich sach nur Steuervergünstigung für dicke spritfressende Autos und Minister Glos, auch der Problembär genannt ...


Ich frag mich was man damit erreichen will :?:
Das ist wirklich schwachsinn....erst Umweltzonen und dann sowas... :twisted:
Ich sag nur:
Change! We belive in :lol:
Bild


Zurück zu „Lahntal und Westerwaldbahnen (bis Sept 2014)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast