Versteigerung von Bahnhofsgebäuden (u.a. FGDH + KFGN)

MTU
Hauptsekretär A8
Beiträge: 329
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 15:13

Re: Versteigerung von Bahnhofsgebäuden (u.a. FGDH + KFGN)

Beitragvon MTU » Fr 5. Aug 2011, 13:54

Ich sach ja, falsches Forum und es fehlt der fruchtbare Boden. Letzteres hat aber nix mit diesem Forum zu tun. Und ich würde diesen Thread jetzt schnellstens schließen (Mundtot-Modus-EIN), ehe noch mehr Eigelb die Eierschale verlässt. Danke Hans Dampf für Deine zustimmenden Worte. Du hast begriffen, was ich meine.

gt

Re: Versteigerung von Bahnhofsgebäuden (u.a. FGDH + KFGN)

Beitragvon gt » Fr 5. Aug 2011, 21:44

MTU hat geschrieben:Ich sach ja, falsches Forum ... Und ich würde diesen Thread jetzt schnellstens schließen...


Nö, warum denn. Etwa weil der User Eike eine andere Meinung hat wie du?

MTU
Hauptsekretär A8
Beiträge: 329
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 15:13

Re: Versteigerung von Bahnhofsgebäuden (u.a. FGDH + KFGN)

Beitragvon MTU » Fr 5. Aug 2011, 22:02

Ist da etwa Licht am Horizont und es darf neuerdings auch jenseits der Kuscheldecke geschmust werden ...? :lol:

MTU
Hauptsekretär A8
Beiträge: 329
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 15:13

Re: Versteigerung von Bahnhofsgebäuden (u.a. FGDH + KFGN)

Beitragvon MTU » Sa 6. Aug 2011, 11:15

Also bei dem Typen in Wilsenroth bin ich mal anläßlich eines Tages des offenen Denkmals gewesen. Das Gebäude ist außen und vor allen Dingen auch innen vorbildlich im Gründerzeitstil saniert worden. Da der Denkmalschutz hier finanziell sehr großzügig unterstützt hat, haben sich die Kosten in Grenzen gehalten. Der Bahnhof Hohenstein wurde wohl eher nur von außen historisch saniert. Man kann im Bahnhof Hohenstein Ferienwohnungen und Appartments mieten. Die Miete, die kann sich allerdings wirklich nicht jeder leisten.
Apropos Bahnhofskauf: Wenn man sich überlegt, dass viele von uns eine monatliche Miete von mehr als 600 EUR (kalt) zahlen, dann kann man sich hierfür bereits einen ordentlichen Kredit von der Bank abholen. Für einen Baukredit in Höhe von sagen wir mal 200.000 EUR zahlt man, wenn man das Geld geschickt verteilt (z. B. KfW-Mittel) derzeit einen Abtrag von monatlich ca. 800 EUR (je nach Tilgungsanteil). Hier fließt jedoch jeder Cent in die eigenen 4 Wände und man ist im Alter schuldenfrei, während man die Miete ein ganzes Leben zahlen darf, auch wenn man später nur noch eine mikrige Rente bezieht. Die meisten scheuen aber wohl den Sanierungsaufwand, so hat es uns seinerzeit der Bahnhofsbesitzer von Wilsenroth erklärt.

Grüße, Peter

Benutzeravatar
225 059-5
Betriebsassistent A5
Beiträge: 181
Registriert: So 25. Mai 2008, 22:21
Kontaktdaten:

Re: Versteigerung von Bahnhofsgebäuden (u.a. FGDH + KFGN)

Beitragvon 225 059-5 » Di 13. Sep 2011, 21:55

Hallo,

wie ich soeben beim gelben Forum las, gibt es eine neue Auktion,
dieses mal sind folgende Objekte aus dem Westerwald dabei:

Nr. 39 - Bahnhofsgebäude Rotenhain
Bild

Nr. 40 - Bahnhofsgebäude Langenhahn/Ww.
Bild

Desweiteren sind mir dann noch die Bahnhofsgebäude Ürzig/Mosel und Kestert aufgefallen, welche auch im Einflussbereich des "Mittelrheinforums" liegen.

Grüße aus dem Siegtal,
Martin

Hinweis: Die "Kopien" der Angebote habe ich eingefügt, um das ganze zu "konservieren". Sollte dies ein Problem darstellen, so kann ich sie wieder entfernen...
Bild

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6999
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Re: Versteigerung von Bahnhofsgebäuden (u.a. FGDH + KFGN)

Beitragvon eta176 » Do 6. Okt 2011, 01:29

In der Ergebnisliste von Karhausen sind jetzt die erzielten Preise veröffentlicht worden:

Bahnhofsgebäude Rotenhain, Rheinland-Pfalz (3.500,00 €) versteigert für 5.400,00 €

Bahnhofsgebäude Langenhahn/Westerwald, Rheinland-Pfalz (5.000,00 €) versteigert für 7.500,00 €
.


Zurück zu „Lahntal und Westerwaldbahnen (bis Sept 2014)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste