Zellertalbahn Monsheim-Münchweiler

Meldungen aus Presse, Funk und Fernsehen
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Zellertalbahn Monsheim-Münchweiler

Beitrag von jojo54 »

Hier sind weitere Informationen (Presse-Links) zu Beiträgen in der "Rheinpfalz" bezüglich der Zellertalbahn und der ablehnenden Haltung des Landesrechnungshofes.

https://www.rheinpfalz.de/suche/?q=Zell ... =date+desc

MfG
jojo54

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Zellertalbahn Monsheim-Münchweiler

Beitrag von jojo54 »

Neue Informationen aus der SWR.3-Landesschau RLP.
Wirkliche Neuigkeiten sind es nicht. Leider wird in dem Beitrag verschwiegen, wo das Geld für die Sanierung herkommen soll.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... n-104.html

Monsheim
Zellertalbahn soll ertüchtigt werden

Die Zellertalbahn von Monsheim im Kreis Alzey-Worms nach Langmeil in der Pfalz soll ertüchtigt werden. Dafür hat sich der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd ausgesprochen. Damit stelle man sich hinter die Forderungen der betroffenen Gebietskörperschaften, so ein Sprecher. Der Landkreis Alzey-Worms begrüßte diese Unterstützung. Die Zellertalbahn schaffe eine wichtige Verbindung zwischen Rheinhessen und der Pfalz, sagte Landrat Sippel. Um ihre dauerhafte Nutzung zu sichern, sind laut Kreis vielfältige bauliche Maßnahmen erforderlich. Hierfür seien Fördermittel des Landes beantragt worden. Die Ertüchtigung der Strecke solle zudem eine wichtige Lücke im ÖPNV schließen.

Stand: 13.6.2020, 5:26 Uhr

MfG
jojo54

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7361
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

"Der dickste Bock, der verkehrspolitisch in RLP geschossen wird"

Beitrag von eta176 »

jojo54 hat geschrieben:
Sa 13. Jun 2020, 15:11
Neue Informationen aus der SWR.3-Landesschau RLP.
Wirkliche Neuigkeiten sind es nicht. Leider wird in dem Beitrag verschwiegen, wo das Geld für die Sanierung herkommen soll.
Ich lese in der Meldung des SWR: Hierfür seien Fördermittel des Landes beantragt worden.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Etwas mehr steht in einem Artikel der RHEINPFALZ:
https://www.rheinpfalz.de/lokal/donners ... 74290.html
Bei der Verbandsversammlung des ZSPNV-Süd in Kirchheimbolanden hatte man noch auf eine positive Aussage aus Mainz gehofft, aber ...
"der Vertreter des Landes, der sich eigentlich konkret zum Sachstand hätte äußern sollen, hatte wegen Krankheit absagen lassen."

ZSNPV-Süd: Land soll endlich „grünes Licht“ geben
Heilmann hob in seinem Bericht mehrere Punkte für den Streckenbetrieb hervor:
- Die positive NKU, die dem Förderantrag des Kreises zugrunde liege.
- Die Zellertalbahn bildet eine direkte Verbindung von Kaiserslautern nach Worms,
_die eine 20 Minuten kürzere Fahrzeit aufweise, als die Verbindung über Ludwigshafen.
- Auf der Ost-West-Achse Mannheim–Kaiserslautern–Saarbrücken, ist im Störungsfall/bei
_Totalsperrungen eine Nutzung als Ausweichstrecke möglich.
- Die Strecke sei gleichermaßen attraktiv für Pendler, aber auch für Gütertransporte.
_Hier gebe es bereits genügend Nachfrage, um die Strecke rentabel zu machen.

Landrat Rainer Guth wies darauf hin, dass die Nachfrage der Firma Bindewald aus
Bischheim „bereits gewaltig“ sei. Daher sei es nicht zu verstehen, dass Mainz nicht
zu einer Entscheidung komme. Guth betonte, dass kein einziges Argument dafür
spreche, „die Nutzung der Bahnstrecke weiter aufzuhalten“ und nannte die aktuelle
Situation „den dicksten Bock, der derzeit in Rheinland-Pfalz verkehrspolitisch
geschossen wird
“.

Wenn diese Strecke nicht mehr im Eigentum der DB Netz ist, könnten aufgrund der
bestellten Leistungen im Güterverkehr vom Eisenbahn-Infrastruktur-Unternehmen
auch Mittel aus dem SGFFG beantragt werden, sodass bis zu 50% der Kosten vom Bund
aufgebracht würden und sich das Land mit ca. 35% sowie die Kommunen mit ca. 15%
beteiligten müssten, um eine umfassende Sanierung zu erhalten. Vielleicht sollten die
Akteure mal bei der LWS fragen, wie man das im Norden von RLP macht ...
:roll:
.

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Zellertalbahn Monsheim-Münchweiler

Beitrag von jojo54 »

Ja. es ist richtig, dass "Fördermittel des Landes" beantragt sind und das schon seit Jahren.
Bekanntlich stimmt der Landesrechnungshof einer Auszahlung nicht zu. Über die Gründe brauch man hier nicht zu sprechen.
Wo soll das Geld ohne Zustimmung dieser Behörde dann her kommen ?
Es dreht sich alles nur im Kreis.

MfG
jojo54

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7361
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Ein Landesrechnungshof ist weder Legislative noch Exekutive

Beitrag von eta176 »

jojo54 hat geschrieben:
Mi 17. Jun 2020, 10:22
Bekanntlich stimmt der Landesrechnungshof einer Auszahlung nicht zu.
Wo soll das Geld ohne Zustimmung dieser Behörde dann her kommen ?
Es kann überhaupt nicht sein, dass sich die gesetzgebende Gewalt eines Staates oder Landes
von einer Prüfbehörde ohne eigene "Machtbefugnisse" vorschreiben lässt, wofür sie Finanzmittel
einsetzt und gewährt.
Wenn "alle Macht" von Institutionen, wie einem Landesrechnungshof ausgehen soll, braucht es weder
Ministerien, noch Parlamente oder Zweckverbände, die ja auch wieder nur das ausführen, was die
darin organisierten politischen Gremien der Städte und Kreise zuvor mit Mehrheiten beschlossen
haben ...
Ministerinnen und Minister, Staatssekretäre aber auch Abgeordnete ohne Rückgrat braucht kein Mensch!
Wenn man "das Heft des Handelns" freiwillig aus der Hand gibt und andere für sich entscheiden lässt,
stellt sich doch die Frage, ob man für die Aufgabe / Regierung überhaupt geeignet ist ...
Welche schienenverkehrspolitische Maßnahme wurde aus dem Koalitionsvertrag von 2017 zwischen SPD,
FDP und den Grünen bislang umgesetzt? - - K E I N E :!: - - ... oder liege ich da falsch?
.

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Zellertalbahn - HaPe (eta176) hat recht.

Beitrag von jojo54 »

Ja, HaPe, Du hast recht. Nur die Realität sieht in RLP etwas anders aus und das ist auch Dir bekannt.

MfG
jojo54

buraeepp
Oberschaffner A3
Beiträge: 88
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 09:32
Kontaktdaten:

Re: Zellertalbahn Monsheim-Münchweiler

Beitrag von buraeepp »

Hallo liebe Foren-Gemeinde,

zum Thema Zellertalbahn habe ich folgenden Artikel gefunden, hier ist der Link dazu: https://www.lok-report.de/news/deutschl ... -raum.html

Es klingt ja erst einmal recht zuversichtlich und stimmt einen optimistisch, lassen wir uns überraschen, was daraus wird.
Grüße aus dem Taunus
buraeepp

Mein Fotostream bei flickr: https://www.flickr.com/photos/buraeepp/

ecki76
Schaffner A2
Beiträge: 17
Registriert: Di 15. Mär 2016, 00:58

Re: Zellertalbahn Monsheim-Münchweiler

Beitrag von ecki76 »

Na, dann bin ich mal gespannt wie lange es dauert bis sich die ersten Bürgerinitiativen bilden, um gegen den mutmaßlichen Güterverkehr zu klagen.
Und was die Firma Bindewald mit dem Gütertransport zu tun haben soll, erschließt sich mir auch nicht so ganz. Die haben überhaupt keinen Gleisanschluß und liegen gut 8 Km vom nächsten Bahnhof Marnheim entfernt.

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7361
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Was macht die GRÜNEN so optimistisch?

Beitrag von eta176 »

In der Meldung des Lok-Report ist nur die alte - negative - Stellungnahme des Landesrechnungshofes
verlinkt:
Auszug aus dem Jahresbericht 2020, Nr. 13
Förderung der Reaktivierung der Zellertalbahn
- ungeklärte Fragen, finanzielle Risiken für
den hoch verschuldeten Donnersbergkreis -


Auch aus der originalen Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Rheinland-Pfalz ist
nicht erkennbar, welche Änderungen es von Seiten des LaReHof aktuell gegeben haben soll, außer:
"Für den Güterverkehr auf der Strecke gibt es gute Prognosen, was den vom Landesrechnungshof
zunächst kritisierten Kosten-Nutzen-Faktor deutlich verbessert hat."

https://www.gruene-fraktion-rlp.de/pres ... chen-raum/
Welche "parlamentarische Behandlung in der Rechnungsprüfungskommission des Landtags" hat es
zwischenzeitlich gegeben? Gibt es da Protokolle?

Trotz allem bedarf es immer noch eines "entscheidungsfreudigen" Verkehrsministers, damit da
endlich mal etwas zum Laufen kommt ... (Ob wir so etwas noch vor der nächsten Landtagswahl
erleben dürfen :roll: :?: )
Gruß
HaPe

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Träumt mal alle schön weiter.

Beitrag von jojo54 »

Bereits am 25.06.2020 hatte die SWR.3-Landesschau RLP von "den Aktivitäten" der Rechnungsprüfungs-Kommission des Bundeslandes Rheinland-Pfalz bezüglich der Zellertalbahn berichtet, die am 15. und 16.06.2020 tagte. Wenn das alles so stimmt, was da steht, wird sich eine Reaktivierung weiter verzögern, weil neue Auflagen zu erfüllen sind.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... r-100.html

Interessant scheint mir die Forderung, dass zuständige Bundesministerien prüfen sollen, ob Fördergelder überhaupt rechtens sind.
Brauch man Lärmschutz für eine Bahnstrecke, auf der nur wenige Züge fahren? Die ganze Zeit ging es doch auch "ohne"?

Wer glaubt, dass aufgrund ständig neuer Auflagen in RLP auf irgendwelchen stillgelegten Bahnstrecke bald Züge wieder fahren werden, dürfte auf einem gewaltigen Irrweg sein. Das gilt für die Zellertalbahn genau so, wie für die untere Aartalbahn oder die Eifelquerbahn.

Die Landespolitik will doch garnicht. Alles nur leere Versprechungen.

MfG
jojo54

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7361
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Die Landespolitik will doch garnicht !

Beitrag von eta176 »

jojo54 hat geschrieben:
Mi 1. Jul 2020, 07:53
Interessant scheint mir die Forderung, dass zuständige Bundesministerien prüfen sollen, ob Fördergelder überhaupt rechtens sind.
Braucht man Lärmschutz für eine Bahnstrecke, auf der nur wenige Züge fahren? Die ganze Zeit ging es doch auch "ohne"?
[...]
Die Landespolitik will doch garnicht. Alles nur leere Versprechungen.
MfG
jojo54
Danke für den Link und die klare Aussage - genauso ist es :!:

Einzige Ausnahme in der Geschichte dürfte die Holzbachtalbahn sein,
aber dort auch nur, weil ein interessiertes und mit Sanierungen erfah-
renes EIU und ein einflussreiches Wirtschaftsunternehmen (SCHÜTZ)
die Bahn wollen - während die Politik, speziell des Landkreises Alten-
kirchen, am liebsten jeden Meter Gleis stilllegen und entwidmen will.

Gruß HaPe

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7361
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Die Landespolitik will jetzt doch !!!

Beitrag von eta176 »

DIE RHEINPFALZ, 06.08.2020
Staatssekretär Becht sieht grünes Licht für die Zellertalbahn
(Wenn er dabei jetzt nicht durch eine grüne Weinflasche schaut, ist das eine gute Nachricht :lol: )
Die rheinland-pfälzische Landesregierung sieht den Weg frei für die Sanierung und Wieder-
inbetriebnahme der Zellertalbahn. Andy Becht (FDP), für Verkehr zuständiger Staatssekretär
im Mainzer Wirtschaftsministerium, gab am Donnerstag eine positive Grundsatzentscheidung
zugunsten der Bahnstrecke bekannt. Becht wird am Freitag selbst an einer Kundgebung in
Monsheim teilnehmen, die von einer für die Zellertalbahn (Monsheim–Langmeil) engagierten
Bürgerinitiative veranstaltet wird.

Aber lest selbst die komplette Meldung von Eckhard Budruss:
https://www.rheinpfalz.de/lokal/pfalz-t ... 95358.html

Nach Homburg-Zweibrücken ... der zweite Lichtblick :idea: :idea:
.

Antworten