Ffm-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7406
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Ffm-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße

Beitrag von eta176 »

Ein Triebwagen der HLB auf der Fahrt von Ffm-Höchst zum Hauptbahnhof kollidierte aus bislang unbekannten
Gründen am Donnerstagabend, 7. Mai 2020 gegen 20 Uhr am manuell gesicherten Vollschranken-Bahnübergang
Oeserstraße mit einem PKW und einem Radfahrer sowie einer 16-jährigen Fußgängerin, die bei dem Unfall ge-
tötet wurde. Die 50-jährige Pkw-Fahrerin und der 52-jährige Radfahrer wurden mit schweren Verletzungen in
Krankenhäuser gebracht. Aus welchem Grund die Schranken nicht geschlossen waren und der Zug dennoch freie
Fahrt erhielt ist unklar. Auf einem veröffentlichten Foto ist der Schrankenbaum auf der Seite nach Nied (Main)
zu etwa einem Drittel abgesenkt.
Insgesamt 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notfallseelsorge waren neben der Polizei in Nied
im Einsatz. Mehrere Passanten hatten das Unglück beobachtet und mussten deshalb psychologisch betreut werden.
Der BÜ und die Strecke der Taunusbahn zwischen Höchst und Abzw. Mainzer Str. waren auch am Freitagmorgen
weiter gesperrt.
https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-a ... 54633.html
Ausführlicher - auch mit Rückblick auf die seit 1915 geführte Diskussion zur Beseitigung des BÜ - bei der FAZ:
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/ ... 59620.html

Von der HLB wurde folgende Pressemitteilung versandt:
Tödlicher Unfall am Bahnübergang Frankfurt-Nied
Frankfurt, 08. Mai 2020
Am gestrigen Abend kam es gegen 20 Uhr zu einem tödlichen Unfall an einem Bahnübergang in Frankfurt-Nied.
Drei Personen überquerten den Bahnübergang und wurden von einer vorbeifahrenden Regionalbahn erfasst.
Eine Person starb, zwei weitere wurden schwer verletzt.
Die Hessische Landesbahn zeigte sich tief betroffen über diesen tragischen Unfall.
„Wir sind in Gedanken bei den Opfern dieses schrecklichen Unfalls und möchten der Familie des jungen Mäd-
chens unser tiefes Mitgefühl aussprechen. Wir hoffen, dass es den beiden weiteren Unfallopfern bald wieder
besser geht“, teilte Veit Salzmann, Geschäftsführer der Hessischen Landesbahn, mit. „Selbstverständlich
unterstützen wird die Behörden bei den Ermittlungen, um die Ursache aufzuklären“, so Salzmann weiter.
Nach bisherigen Angaben der Polizei wurden keine Fahrgäste verletzt. Der Triebfahrzeugführer der Hessi-
schen Landesbahn erlitt einen schweren Schock. Die Unfallursache ist noch ungeklärt. Die Staatsanwalt-
schaft ermittelt.
.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2100
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Ffm-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße

Beitrag von Dieselpower »

Und die Desinformation der Presse läuft wieder auf Hochtouren, so z.B. beim "Spiegel", weil sich nahezu zeitgleich an einem technisch nicht gesicherten Bü in Schleswig-Holstein ein völlig artfremder aber typischer Unfall ereignet hat, hier lief ein Rentner mit seinem Fahrrad trotz Achtungssignal vor einen VT2E der AKN.
Es werden also zwei völlig unterschiedliche Ereignisse wieder mal in einen Topf geworfen, und garniert mit einem latenten Vorwurf in dilettantischem Pressedeutsch: "In beiden Fällen kam die Notbremsung der Bahnführer zu spät" - was heißt denn das? Jeder "Bahnführer" ein verkappter Mörder, der extra später bremst, oder weil er vielleicht abgelenkt war? Abgelenkt war auf jeden Fall die dämliche Tussi, die mir (mit Kopfhörern) in Hadamar (ebenfalls gestern am späten Nachmittag) voll vor den GTW gelatscht wäre, wenn der nicht so ein eindrucksvolles Tieftöner-Makrofon (370 Hz) hätte. Die doofe Nuß hat nur in Richtung Hadamar geglotzt, wo man ca 400 m Strecke sehen kann, obwohl ich mich aus dem Einschnitt Niederhadamar näherte, und beide Pfeiftafeln akustisch quittiert habe (Manche nennen das ja "hupen"). Es hätte genau gepaßt, aber ich hab die im letzten Moment gesehen, und ein drittes mal am Hebel gezogen, ansonsten hätte es hier vielleicht einen dritten häßlichen Bü-Unfall gegeben, und die TV-Nachrichten hätten zur Abwechslung sicher mal ein anderes Thema (kurz vorm Wetter oder nach den Promi-News) als Corona.

Oeserstraße ist einer der sehr seltenen Fälle, wo es tragischerweise Unschuldige waren, die es dort getroffen hat. Was genau vorgefallen ist, wird die BuPo und die Untersuchungsstelle uns sicher bald präsentieren. Mit Spekulationen, wie sie sicher bei DSO jetzt wieder massenweise aufkommen werden, sollte man sich erst mal zurückhalten. Den Verletzten und natürlich dem Kollegen gelten meine besten Genesungswünsche und den Angehörigen des Todesopfers wünsche ich viel Kraft. Ich mag diese Mitleidsbekundungen nicht, wenn man die Menschen nicht persönlich kennt, sie sind durch das Textbausteinblabla und die unsäglich häufige Benutzung in unserer Zeit zu sehr abgenutzt, ja man kann sagen "mißbraucht und entwertet".
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7406
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

F-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße (Ergänzung)

Beitrag von eta176 »

Die Hessenschau berichtet nach der Erstberichterstattung mit einem ergänzenden Beitrag und stellt die wohl wichtigste Frage:

Warum waren die Schranken oben?
Aktualisiert am 08.05.20 um 16:00 Uhr
https://www.hessenschau.de/panorama/toe ... h-100.html

Im Text ist ein offenbar schon etwas älterer HR-Beitrag verlinkt (der wohl nicht mehr in der ARD-Mediathek verfügbar war),
bei dem auch der gesamte - in dieser Form (mit seinen fünf langen Schrankenbäumen) deutschlandweit wohl einzigartige -
Vollschranken-BÜ mit manueller Postensicherung zu sehen ist. :arrow: https://youtu.be/A2S-5Y9LQzM

Aus dem hr-Beitrag wird auch erkennbar, dass der eine Schrankenbaum aufgrund des Zusammenpralls mit dem vom Zug weg-
geschleuderten Pkw schräg steht.
Bei dem leider in den Unfall verwickelten Triebwagen handelt es sich um einen der beiden ehemaligen Vectus-VT, die leih-
weise von der Dreiländerbahn nach Königstein ausgeliehen wurden:
VT 259 + VT 265 der Dreiländerbahn in Königstein im Taunus
http://www.forum.hunsrueckquerbahn.de/v ... 13&t=54565
.
edit: Nur zur Verdeutlichung an jojo54, dass ich das auch so geschrieben hatte, aber aus dem Foto nicht erkennen konnte,
welchen der beiden es jetzt konkret betroffen hat.
Daher: Danke für die Ergänzung und Klarstellung, dass VT 265 in den Unfall verwickelt wurde.
Zuletzt geändert von eta176 am Fr 8. Mai 2020, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4248
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Ffm-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße

Beitrag von jojo54 »

Dieselpower hat geschrieben:Und die Desinformation der Presse läuft wieder auf Hochtouren, so z.B. beim "Spiegel", weil sich nahezu zeitgleich an einem technisch nicht gesicherten Bü in Schleswig-Holstein ein völlig artfremder aber typischer Unfall ereignet hat, hier lief ein Rentner mit seinem Fahrrad trotz Achtungssignal vor einen VT2E der AKN.

Oeserstraße ist einer der sehr seltenen Fälle, wo es tragischerweise Unschuldige waren, die es dort getroffen hat. Was genau vorgefallen ist, wird die BuPo und die Untersuchungsstelle uns sicher bald präsentieren. Mit Spekulationen, wie sie sicher bei DSO jetzt wieder massenweise aufkommen werden, sollte man sich erst mal zurückhalten. Den Verletzten und natürlich dem Kollegen gelten meine besten Genesungswünsche und den Angehörigen des Todesopfers wünsche ich viel Kraft. Ich mag diese Mitleidsbekundungen nicht, wenn man die Menschen nicht persönlich kennt, sie sind durch das Textbausteinblabla und die unsäglich häufige Benutzung in unserer Zeit zu sehr abgenutzt, ja man kann sagen "mißbraucht und entwertet".
Hallo Marko,
Du schreibst das sehr gut und besonders bei DSO und vielen anderen sozialen Netzwerken geht es nun wieder "rund".
Persönlich halte ich nichts davon, wenn solche Meldungen hier im Forum eingestellt werden, denn es stehen immer menschliche Schicksale dahinter.

Und hier kann man den Sachverhalt ohnehin nicht ändern, zumal vieles Spekulation ist.

Ferner sind auch nicht der VT 259 + 265, sondern nur der VT 265, der heute in Königstein stand und in Blickrichtung Frankfurt vorne rechts (zum Glück nur) einige Schrammen abgekommen hat. Zumindest optisch sieht das so aus.

Nachdenkliche Grüße
jojo54

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7406
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Strecke am Sonntag (17. Mai) wieder frei ?!

Beitrag von eta176 »

Hessenschau und DB melden:

Bahnstrecke bis Sonntag gesperrt
Veröffentlicht am 11.05.20 um 14:48 Uhr
Nach dem tödlichen Unfall an einem Bahnübergang in Frankfurt-Nied bleibt die
betroffene Strecke voraussichtlich bis zum kommenden Sonntag (17.Mai) gesperrt.
Grund seien Instandsetzungsarbeiten, sagte ein Sprecher der Bahn am Montag.
Der Regional- und S-Bahn-Verkehr auf der Strecke laufe bis dahin über Griesheim.
Die Ermittlungen zu dem Unfall liefen weiter.
https://www.hessenschau.de/panorama/bah ... m-100.html

In den Verbindungsanzeigen der DB heißt es bei der Linie RE20/RB22 (Main-Lahn-Bahn):
Aktuelle Informationen zu Ihrer Verbindung:
RE/RB xxxxx: Frankfurt-Höchst->Frankfurt(Main)Hbf: Störung. Ein Unfall an einem Bahnübergang zwischen
Frankfurt-Höchst und Frankfurt(Main)Hbf schränkt den Zugverkehr ein. Zeitweise kann sich der Zugverkehr
im Streckenabschnitt stauen. In der Folge kommt es zu Verspätungen und Umleitungen sowie zu kurzfristigen
Teilausfällen. Die Züge der Linien RE20 und RB22 umfahren den betroffenen Streckenabschnitt. Die Züge der
Linien RE4 und RE14 enden und beginnen teilweise in Frankfurt-Höchst bzw. werden kurzfristig zwischen
Mainz Hbf und Frankfurt(Main)Hbf über eine andere Strecke umgeleitet (in diesem Fall entfallen die Halte
Hochheim(Main) und Frankfurt-Höchst). Bitte prüfen Sie Ihre Reiseverbindung kurz vor der Abfahrt des Zuges.
Bisher haben wir leider keine Informationen zur Dauer der Störung. Bitte nutzen Sie die Live-Auskunft der
Streckenagenten-App, des Navigators sowie auf bahn.de. Letzte Aktualisierung: 22:00
RE/RB xxxxx: Limburg(Lahn)->Frankfurt(Main)Hbf: Information. Bis vorerst 17. Mai 2020 wurde der Fahrplan
für den Regionalverkehr (RE, RB) angepasst. Die Änderungen sind in den Online-Fahrplanauskünften einge-
arbeitet. Die Linien RB40/41 und RB49 verkehren weitestgehend planmäßig.
.
Man darf sehr gespannt sein, ob der durch den Unfall abgängige Schrankenantrieb erneuert und in die vor-
handene Steuerung wieder integriert werden kann. Oftmals gibt es für solche Anlagen "Veränderungssper-
ren" sodass über Jahre hinaus mit BüP gesichert werden muss. Das wäre speziell an diesem BÜ niemand zu
wünschen, da das im Postengebäude sitzende Personal sich oftmals üblen Beschimpfungen ausgesetzt sieht,
wenn drei oder vier Züge nacheinander den BÜ queren, ohne dass sich zwischendurch die Schrankenbäume
öffnen lassen. Ob sich die Planungen für die Beseitigung des BÜ jetzt endlich mal beschleunigt werden, da-
mit bereits vor 2027 auf die Schranken verzichtet werden kann? Oder gibt es erst mal eine "Runderneuerung",
die ich mir aber nicht vorstellen kann, da dies wohl eine Vielzahl von Vorschalt-Lichtzeichen-Anlagen erfor-
dern würde. Dann stünde der Straßenverkehr möglicherweise noch deutlich länger ... :roll:

Gruß eta176

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7406
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Strecke wohl erst am Di. 26.05. wieder frei ...

Beitrag von eta176 »

Am 21.05.2020 meldet die DB (z.B. bei den Zügen der RMV-Linien RE20/RB22):
Frankfurt-Höchst->Frankfurt(Main)Hbf: Störung. Ein Unfall an einem Bahnübergang zwischen Frankfurt-Höchst und
Frankfurt(Main)Hbf schränkt den Zugverkehr ein. Zeitweise kann sich der Zugverkehr im Streckenabschnitt stauen.
In der Folge kommt es zu Verspätungen und Umleitungen sowie zu kurzfristigen Teilausfällen. Die Züge der Linien
RE20 und RB22 umfahren den betroffenen Streckenabschnitt. Die Züge der Linien RE4 und RE14 enden und beginnen
teilweise in Mainz Hbf / Frankfurt-Höchst bzw. werden kurzfristig zwischen Mainz Hbf und Frankfurt(Main)Hbf über
eine andere Strecke umgeleitet (in diesem Fall entfallen die Halte Hochheim(Main) und Frankfurt-Höchst).
Bitte prüfen Sie Ihre Reiseverbindung kurz vor der Abfahrt des Zuges. Die Beeinträchtigung dauert voraussichtlich
bis zum Ende des 25.05.20 an.

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7406
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Interessante Auswertung zu Schließzeiten vom März 2020

Beitrag von eta176 »

Mitglieder der CDU Nied haben im Schichtdienst an folgenden Tagen und Zeiträumen
04.03.2020 > 05:00 - 18:00
05.03.2020 > 14:00 - 23:00
11.03.2020 > 22:00 - 00:00
12.03.2020 > 00:00 - 06:00
am BÜ Oeserstraße in Nied die Züge gezählt und die Zeitabstände zwischen dem Öffnen
und Schließen der Schranken sowie zwischen den Zügen gemessen. Die Auswertung ist in
eine 38-seitige Dokumentation eingeflossen, die als pdf (2,2 MB) bereitgestellt wird:
:arrow: https://www.cdu-nied.de/app/download/91 ... 1589583504

Zusammenfassung:
- Die CDU Nied hat vom 04.-12.03.2020 den Zugverkehr an der Bahnschranke in Nied
dokumentiert und im April/Mai 2020 analysiert.
- 265 Züge passieren täglich die Nieder Bahnschranke, rund 180 Mal senkt und öffnet
sich die Schranke.
- Die Schranken sind täglich 40% ihrer Zeit bzw. 9,5 Stunden geschlossen, zwischen
6:00 und 22:00 Uhr sind sie im Schnitt sogar zu 50 Prozent geschlossen.
- Im Durchschnitt sind die Schranken pro Schließzeit 3 Minuten und 5 Sekunden geschlossen.
[ Kürzester Zeitraum 00:01:15 / Längster Zeitraum 00:08:18 ]
- Besonders verkehrsreich ist die Zeit am Nachmittag zwischen 16:30 Uhr und 18:00 Uhr,
zu der die Schranken teilweise in Summe mehr als 40 Minuten in der Stunde geschlossen
sind bei 11-12 Schrankenbewegungen und bis zu 20 Zügen/Stunde.
- Bei 18 von 24 Stunden sind die Schranken mindestens 20 Minuten pro Stunde geschlossen
(in Summe), bei 8 von 24 Stunden mehr als 30 Minuten. Nur zwischen 23 bis 5 Uhr sind die
Schranken im Schnitt weniger als 20 Minuten pro Stunde geschlossen.
- Der Anteil an Güterzügen an der Gesamtzahl aller Züge war [während der Zählperiode] mit
rund 4% (10 Güterzüge von 265 Zügen insgesamt) sehr gering.

Auch die Öffnungszeiten wurden dokumentiert:
- Längster Zeitraum von offenen Schranken liegt bei 2:44 Stunden, gemessen zwischen
01:39 Uhr und 04:23 Uhr in der Nacht. Dieser lange Zeitraum ist eine Ausnahme; der zweit-
längste Zeitraum war nur noch rund 21 Minuten lang.
- Der kürzeste Zeitraum betrug 22 Sekunden, gemessen um 05:20 Uhr.

© Tobias Fechler, CDU Nied, 2020.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2100
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Ffm-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße

Beitrag von Dieselpower »

Da scheint jemand über verdammt viel Freizeit zu verfügen. Corona machts möglich!

...und was will man jetzt damit aussagen?

Wahrscheinlich das übliche stereotype "Der Bü muß weg!".

Seltsam, daß niemand nach einem tödlichen Autounfall sagt "Diese Autobahn muß aber weg!"... :roll:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7406
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Schon die Kgl. ED Frankfurt wollte ihn beseitigen ...

Beitrag von eta176 »

Dieselpower hat geschrieben:
Do 21. Mai 2020, 22:17
Da scheint jemand über verdammt viel Freizeit zu verfügen. Corona machts möglich!
Die Erhebung erfolgte vor dem Unfall und vor den Corona-Einschränkungen :arrow: 4. und 5.3. sowie 11. und 12.03.
Dieselpower hat geschrieben:...und was will man jetzt damit aussagen? Wahrscheinlich das übliche stereotype "Der Bü muß weg!".
Diesen BÜ wollte man schon vor 100 Jahren beseitigen, ich denke so langsam wäre es jetzt wirklich an der Zeit.
180 Schließungen am Tag - teilweise nach nur 22 Sek. Öffnung. Das ist der Horror auch für die dort eingesetzten
Schrankenposten.
Dieselpower hat geschrieben:Seltsam, daß niemand nach einem tödlichen Autounfall sagt "Diese Autobahn muß aber weg!"... :roll:
Da würde man wahrscheinlich eher sagen: Die Kurve muss entschärft werden, eine Geschwindigkeitbeschränkung oder ein
Überholverbot muss her, eine bauliche Trennung der Fahrbahnen ... oder vielleicht ein Verbot von Alkohl und Drogen :roll:

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4248
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Ffm-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße

Beitrag von jojo54 »

Heute haben angeblich 200 Personen an der Unglückssstelle demonstriert, die Beseitigung des BÜ und den Bau einer Unterführung gefordert.

Weil die (Lokal-) Politik, die Bahn und Schreibtisch-Hocker seit vielen jahren versagt haben, wird eine neu dort tätige- und vermutlich überforderte Schrankenwärterin ihren Kopf für den tragischen Unfall hinhalten müssen.

MfG
jojo54

Ergänzung aus der Hessenschau:
Hier der Link.

https://www.hessenschau.de/panorama/nac ... d-102.html

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4248
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Ffm-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße

Beitrag von jojo54 »

Regionale Medien melden heute, dass die Strecke bis 01.06.2020 gesperrt bleibt.

Die meisten Züge der RB 12 enden und beginnen deshalb in Frankfurt Höchst. Nur die im Verbundbetrieb mit der Taunusbahn (RB 15) gefahrenen
Leistungen laufen über den Hauptbahnhof.

MfG
jojo54

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4248
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Ffm-Nied: Schwerer Unfall am BÜ Oeserstraße

Beitrag von jojo54 »

Strecke bleibt weiter gesperrt bis 04.06.2020.
Informationen aus der Hessenschau (HR.3)

MfG
jojo54

Antworten