Limburg: Erneuerung Überführung km 51,151 (Eschhöfer Weg)

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6926
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Limburg: Erneuerung Überführung km 51,151 (Eschhöfer Weg)

Beitragvon eta176 » Do 3. Jan 2019, 22:11

Die DB hat über »Baubedingte Fahrplanänderungen« auf der KBS 627 informiert:
»Grund: Erneuerung der Eisenbahnüberführung „Eschhofer Weg“«

Schienenersatzverkehr bzw. veränderte Fahrzeiten Eschhofen-Limburg (Lahn)
jeweils samstags und sonntags
von Samstag, 2. Februar 2019 bis Sonntag, 3. März 2019, ganztägig


● Die meisten Züge der Linie RB 22 erreichen Limburg (Lahn) bis zu 8 Min. später. In der Gegenrichtung fahren
zahlreiche Züge am 2., 3., 9., 10., 16., 23. und 24. Februar von Limburg (Lahn) bis Eschhofen 5 Min. früher.
● Einige Züge der Linie RB 22 werden am 16., 17. und 24. Februar sowie am 3. März zwischen Eschhofen und
Limburg (Lahn) durch Busse ersetzt. Beachten Sie die 16 – 26 Min. spätere Ankunft bzw. die 16 – 18 Min.
frühere Abfahrt der Busse in Limburg (Lahn).

Fahrplan Frankfurt (Main) Hbf – Limburg (Lahn) 02.02. – 03.03.2019
https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/ ... hrplan.pdf (Dateigröße: 163,3 kB)

Ein PDF mit allen Meldungen zur Linie/Strecke: https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/hessen/627.pdf
(Dateigröße: 138,8 kB)

Inwieweit es auch zu Einschränkungen bei der RB45 (HLB, Limburg-Gießen-Fulda) kommen wird, ist noch nicht
bekannt. Am Samstag, 16.02. werden einzelne RE25 jedenfalls auf der Gesamtstrecke KO-GI-KO im SEV gefahren.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bei der zu erneuernden Überführung handelt es sich um die Gewölbebrücke am Eschhöfer Weg, die als Durchgang
für Radfahrer und Fußgänger zwischen dem Lahnufer (Leinpfad) und der L3020 genutzt wird.
Lage: https://www.google.de/maps/dir//E%C3%9C ... m2!4m1!3e0

Art und Umfang der Leistung
Überführung des Verkehrsweges Eschhöfer Weg in Limburg, Ersatzneubau als flachgegründeter Stahlbeton-Halb-
rahmen mit Flügel- und Stützwand, lichte Weite = 4,00 m, Neubau Bauwerk einschließlich zugehöriger Oberlei-
tungs- und DB Kabelarbeiten.
Grobmengen: Abbrucharbeiten ca. 380m³, Stahlbeton Halbrahmen inkl. Kappen und Flügelwände ca. 500 m³,
Betonstahl B500B ca. 85 t , Verbauarbeiten ca. 580 m²; Bohrpfähle herstellen ca: 430m, 2 Hilfsbrücken, Erd-
arbeiten ca. 1200 m³, Magerbetonverfüllung ca. 360 m³, Verkehrsflächen ca. 40m²
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Deutsche Bahn AG wird im Rahmen einer Informationsveranstaltung den Anliegern und Interessierten einen
Überblick über den konkreten Bauablauf geben und die handelnden Personen und Firmen vorstellen.
Die Informationsveranstaltung findet statt am:
Mittwoch, 9. Januar, um 18.30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Limburger Rathauses, Werner-Senger-Str. 10.
:arrow: https://www.limburg.de/Quicknavigation/ ... ID=2212.58

Mit den besten Wünschen für ein gutes und an Fotomotiven reiches Jahr 2019
Hans-Peter

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6926
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Bürger-Info zur Erneuerung EÜ km 51,151 (Eschhöfer Weg)

Beitragvon eta176 » Do 10. Jan 2019, 13:43

Am Abend des 9.1.2019 fand im Großen Sitzungssaal des Limburger Rathauses die recht gut besuchte
Bürger-Info statt. Ausführendes Bauunternehmen ist die Firma G&L Bau R. Brachtendorf aus Kottenheim,
deren Bauleiter Guido May zahlreiche Fragen zum Ablauf und technischen Details beantworten konnte.

Für den Neubau soll es keine Vollsperrung der Strecke geben, sondern "unter dem rollenden Rad" mit teil-
weise eingleisigem Betrieb gebaut werden. Wie dies (bei einer elektrifizierten zweigleisigen Hauptbahn)
beim Einbau der beiden Hilfsbrücken ZH12 funktionieren soll, die "selbstverständlich" mittels Straßentrans-
porten aus dem Brückenlager Konz transportiert und mit einem Straßenkran eingehoben werden, ist mir
noch nicht ganz klar.

Für den Einbau der beiden Hilfsbrücken sind folgende (recht kurze) Sperrpausen vorgesehen:
Sa. 23.02.2019 / 10:45 Uhr bis So. 24.02.2019 / 16:45 Uhr
Sa. 02.03.2019 / 10:45 Uhr bis So. 03.03.2019 / 12:45 Uhr

Der Vortrag zur Baulärmabschätzung durch einen Mitarbeiter von DB Systemtechnik aus München wurde
ohne große Fragen oder "Beschwörung von Angstszenarien" einfach nur "zur Kenntnis" genommen. Da im
Vortrag auch das Beispiel der erheblichen "Lärmentwicklung bei Rammarbeiten" gezeigt wurde, musste ich
fragen, in welchem Umfang denn überhaupt solche Arbeiten anstehen. Nachdem Herr May sagte, dass es
sich dabei um das einbringen von 6 bis 8 kurzen Spunddielen in der letzten Bauphase handelt, waren auch
diese Befürchtungen entkräftet ...

Positiv für die zahlreichen Gäste des direkt auf der anderen Lahnseite gelegenen großen Campingplatzes ist,
dass die lärmintensiven Wochenend-Arbeiten bis Anfang März (mit Einbau der Hilfsbrücken) abgeschlossen
sein werden. Allerdings erfolgen dann im Schutz der Hilfsbrücken der Abbruch und Neubau der Überführung,
allerdings während der normalen (zuschlagsfreien) Werktagszeiten.

Geplant ist der Ausbau der Hilfsbrücken für den Zeitraum:
Fr. 1.Nov. 2019 (20:30 Uhr) bis Mo. 4.Nov. 2019 (04:00 Uhr).

Als Gesamt-Investition wurde ein Betrag von 3,9 Mio. Euro genannt. Der - aufgrund des Neubaus der A3-
Brücke - nach mehrjähriger Sperrung erst vor Kurzem wieder freigegeben Leinpfad soll während der Bau-
maßnahmen passierbar bleiben, obwohl dort auch die Lkw mit Abbruchmaterial und Betonanlieferungen
fahren müssen. Man darf gespannt sein :wink:

Bericht in der NNP am 11.01. (allerdings mit der nicht stimmenden Aussage, dass an sechs Wochenenden
keine Züge fahren würden ...):
Die Bahnbrücke wird neugebaut
https://www.fnp.de/lokales/limburg-weil ... 14902.html

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6926
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Erneuerung EÜ km 51,151 (Eschhöfer Weg) hat begonnen

Beitragvon eta176 » So 3. Feb 2019, 19:30

Am ersten Februar-Wochenende haben die Arbeiten zur Erneuerung der Wegeunterführung begonnen.
Um das Drehbohrgerät Bauer BG15H auf den hohen Bahndamm zu bekommen und die Transporte von
Bohr-Zubehör und Abraum zu bewerkstelligen, ist unmittelbar neben der Unterführung eine Rampe an
den Bahndamm angefügt worden. Bevor die Arbeiten beginnen können, muss die Fahrleitung zur Seite
geschwenkt werden, was durch den unmittelbar neben der Brücke stehenden Masten und seinen beiden
Auslegern einerseits erleichtert wird, aber auch das Aufrichten des fast 18m hohen Bohr-Masten mit dem
Kelly-Gestänge nicht einfacher macht.

Auf beiden Seiten des Gewölbebogens wurde mit Beton-Großblocksteinen (Lego-Prinzip) die für die Arbei-
ten mit dem Drehbohrgerät benötigten Aufstell- und Arbeitsflächen geschaffen. Es bleibt zu hoffen, dass
der Boden ausreichend tragfähig ist, um neben den über 100t schweren Betonklötzen auch noch einen Teil
des Maschinengewichtes zu tragen. (Außer der 1946 bei einem Hochwasser in den Bahndamm gestürzten
Lok der Baureihe 50 - die dort bis heute liegen soll - brauchen wir nicht noch einen zweiten "Umfall" ...)

Nach dem aktuellen Planungsstand soll es lediglich am Samstag, 16. Feb. 2019 zwischen ca. 13 Uhr und
15 Uhr eine Vollsperrung der Strecke zwischen Limburg und Eschhofen geben. Alle übrigen Arbeiten, auch
das einheben der 12m-Hilfsbrückenträger, sollen während des wechselweise eingleisigen Betriebs erfolgen.
Derzeit besteht eine La auf 70km/h.

bigboy4015
Amtsrat A12
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Limburg: Erneuerung Überführung km 51,151 (Eschhöfer Weg)

Beitragvon bigboy4015 » Mo 4. Feb 2019, 21:58

Hans-Peter, die 50 ist vom Damm gestürzt der durch das Hochwasser unterspült war. Hochwasser durch die aufgestaute Lahn, durch die zusammengestürzte Autobahnbrücke. Wenn sie noch liegt müsste das mindestens 200 Meter oberhalb der Brücke in Richtung Eschhofen sein.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6926
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Dampflok im Bahndamm

Beitragvon eta176 » Mi 6. Feb 2019, 03:14

Lieber Uli Wolf,
die Lage der Lok und der Anlass sind mir sehr wohl bewusst gewesen, es ging ja in meinem Beitrag
auch nur darum, dass die der Gewölbebrücke zur Lahn hin vorgesetzte "Klötzchen-Mauer" - aufgrund
eventuell mangelnder Tragfähigkeit des aufgeschütteten Uferbereichs der Lahn - nicht mit dem rund
40t schweren Drehbohrgerät umfällt und es dadurch zu einem vergleichbaren Ereignis kommt. Dafür
muss es nicht unbedingt ein Hochwasser geben ...

Wer näheres zu dem Unfall, der am 12. Februar 1946, morgens gegen 4 Uhr geschah, erfahren möchte,
kann sich die Ausarbeitung des Heimatforschers Franz-Karl Nieder als pdf herunterladen:
Unglück in der Nacht: Dampf-Lok stürzte in die Lahn
http://www.franz-karl-nieder.de/downloa ... lok_v4.pdf
Die Lok hatte einen Schadwagenzug von Frankfurt nach Oberbrechen überstellt und fuhr dann Lz weiter
nach Limburg. Daher waren insg. vier Eisenbahner auf dem Führerstand, von den einer ums Leben kam
und die übrigen drei sehr schwere Verletzungen davontrugen. Die Loknummer wird in dem Beitrag nicht
genannt.

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6926
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Beide Hilfsbrücken sind eingebaut

Beitragvon eta176 » Di 5. Mär 2019, 13:44

Am Faschingswochenende wurde auch die zweite ZH12-Hilfsbrücke eingebaut.
Am Samstag waren die Vorbereitungen in vollem Gang, das Einheben in der Nacht
zum Sonntag mit einem Straßenkran dauerte nur 20 Minuten.

Bericht aus der NNP vom 05.03.2019:
https://www.fnp.de/lokales/limburg-weil ... 24086.html
.


Zurück zu „Lahntal“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste