Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

216-199-0
Oberschaffner A3
Beiträge: 69
Registriert: Sa 3. Apr 2021, 19:01

Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von 216-199-0 »

In der Spätschicht heute und morgen ( ab 14.00 Uhr ) sind die Blockstellen
Arfurt bzw. Gräveneck aufgrund kurzfristger Krankmeldung
des Personals nicht besetzt. Sämtliche Züge zwischen Limburg
und Weilburg fallen aus. Schienenersatzverkehr ist eingerichtet
Benutzeravatar
Heiner Neumann
Amtsrat A12
Beiträge: 1168
Registriert: Di 17. Feb 2009, 16:21

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von Heiner Neumann »

Wo ist die Personalreserve???

Gruß

Heiner
Wenn Du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, bete, dass es kein Zug ist :shock: !!!

Vertraue nur Deinem eigenen Hintern - denn nur er steht immer hinter dir!
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 8485
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Meldung des RMV

Beitrag von eta176 »

Die Meldung samt Fahrplan beim RMV - Bei der HLB war leider noch niemand in der Lage, dies online
zu stellen,obwohl im Hafas der DB für weitere Info auf die HLB-Homepage verwiesen wird :roll:

14.07.2022 12:00
16.07.2022 03:00
RE25, RB45: Busse statt Bahnen auf Teilstrecken am 14.07. und 15.07.
Der Streckenabschnitt zwischen "Weilburg Bahnhof" und "Limburg Bahnhof" ist am Donnerstag ab 14:00 Uhr
und am Freitag ab 15:00 Uhr bis jeweils Betriebsende gesperrt.
Die Züge der Linie RE25 verkehren nur zwischen "Limburg Bahnhof" und "Koblenz Hauptbahnhof". Zwischen
Limburg und Gießen fahren Ersatzbusse:
Ab "Limburg Bahnhof" um 14:05 Uhr, 16:05 Uhr, 18:05 Uhr und 20:05 Uhr.
Ab "Gießen Bahnhof" um 15:25 Uhr, 17:25 Uhr, 19:25 Uhr und 21:25 Uhr.

Für die Linie RB45 ist ein Ersatzfahrplan mit Bussen zwischen Limburg und Weilburg erstellt und als PDF-
Dokument beigefügt.
Die Ersatzbusse für die Linie RB45 bedienen die Haltestellen "Limburg ZOB Süd, Eisenbahnstraße", "Esch-
hofen Bahnhofstraße", "Kerkerbach Steedener Straße/Getränkemarkt", "Runkel Im Langgarten" (Sparkasse),
"Villmar Rathaus" (Weilburger Straße), "Aumenau Haltestelle 2 - Lahnstraße", "Arfurt Bürgerhaus" (Sport-
platzstraße), "Aumenau Haltestelle 1 - Lahnstraße", "Fürfurt Ortsmitte" (Zur Hohen Straße), "Gräveneck
Ortsmitte" (Lahnstraße) und "Weilburg ZOB, Bussteig 6".
Grund dafür ist ein nicht besetztes Stellwerk
Korrekt wäre: ... sind zwei nicht besetzte Stellwerke.

RB45: Ersatzbusse auf Teilstrecken am 14.07. und 15.07.
:arrow: https://www.rmv.de/auskunft/hd/16577993 ... 220714.pdf (PDF)
.
Benutzeravatar
Dieselpower
Direktor A15
Beiträge: 2540
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von Dieselpower »

Eine solche Form des Niederganges wurde von Insidern schon vor Jahren prognostiziert, nun ist es so weit, und das ist erst der Anfang....

Für diese "Verschwörungstheorien", wie man heute sagt. mußte man sich seinerzeit viel Kritik gefallen lassen.....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Bad Camberger
Oberrat A14
Beiträge: 2166
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 16:08

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von Bad Camberger »

Sind unbesetzte Stellwerke überhaupt noch was Besonderes? In Zeiten wo es fast jeden Tag unbesetzte Stellwerke gibt bzw. die FDL wegen kurzfristig erkrankter Kollegen zu 12h Schichten herangezogen werden, wo dann auch in der Arbeitsschutzpause nichts fährt.

Mehdorns Börsengang ist geplatzt, genau wie die Blase des angeblichen Gewinns. Nun zeigt sich erst, wie nach einem Flächenbombardement, welche Dinge noch gehen und was nicht mehr.

Ich gebe Marko recht. Das ist erst der Anfang.

Bad Camberger
Benutzeravatar
Dieselpower
Direktor A15
Beiträge: 2540
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von Dieselpower »

Es sind nicht nur die Stellwerke....

Mit dem 30-Cent-pro-Tag-Ticket ist - genau wie vom Personal prophezeit - auch eine große Gruppe (noch) unangenehmer(er) Kunden hinzu gekommen, nämlich die, die glauben, sie hätten für nen Appel und ein Ei die ganze Bahn gekauft, und richtig schön das typisch deutsche Anspruchsdenken raushängen lassen. Deren Verhalten spiegelt sich natürlich auch beim Zugpersonal in Krankmeldungen wider, nicht jeder gelbe Schein ist coronabedingt. Und wo kein Zugbegleiter da ist, schlägt das bis zum Führerstand durch...damit ist bei so manchem Kollegen auch der Krug nun kurz vorm Brunnen gebrochen - verständlicherweise! Und kurzfristig werden ganze Schichten - wenn möglich - auf die noch vorhandenen Kollegen umverteilt, und der Rest einfach ausgelegt. Ich staune nur immer wieder, wo so schnell die Busse samt Fahrer her kommen.....Da wird die Diskussion um die Fahrradmitnahme erst richtig lustig. Naja, oder als was die ihre rollenden 5-Zimmer-KDB so bezeichnen.

Und wieder einmal mehr bestätigt sich der lustige Spruch der Cargo-Lokführer: Fracht motzt nicht, Fracht kotzt nicht!

Aber um den Bogen zum Ursprungsthema zu spannen - ist es nicht vielleicht möglich, daß auch in Arfurt und Gräveneck einfach zu viele "sehr spezielle" Kunden die zum Glück (oder deren Pech) noch vorhandenen Fdl nerven, und diese sich eine "gesundheitliche Auszeit" nehmen? Man stelle sich das nur vor - trotz zahlreicher Hinweise an der Tür (Keine Auskunft, keine Fahrkarten!) klopft es an schönen Tagen gefühlt alle 2 Minuten....

Ich erlaube mir jetzt einfach, dieses Thema auch mal anzusprechen - nicht zuletzt, weil ich genau heute auf 25 Jahre Betriebsdienst zurückblicken kann - und jedes davon war schlechter, als das davor....schade! Und solange sich diese Spirale weiter dreht, wird sich an diesen Zuständen, die wir derzeit haben, nichts zum besseren wenden....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 8485
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Blockstellen zeitweise nicht besetzt

Beitrag von eta176 »

Dieselpower hat geschrieben: Fr 15. Jul 2022, 09:45 Aber um den Bogen zum Ursprungsthema zu spannen - ist es nicht vielleicht möglich, daß auch in Arfurt
und Gräveneck einfach zu viele "sehr spezielle" Kunden die zum Glück (oder deren Pech) noch vorhande-
nen Fdl nerven, und diese sich eine "gesundheitliche Auszeit" nehmen?
Für den Blockwärter in Arfurt ist dies definitiv auszuschließen, denn dieser Haltepunkt ist dermaßen am
"Arsch der Welt" und abseits von jeglichen Rad- und Wanderwegen, dass dort mit Sicherheit während einer
Schicht nur wenige potentielle Nervensägen vorbeischauen.
Etwas anders mag es beim Blockwärter in Gräveneck - mit dem großen Campingplatz und dem Lahntal-Rad-
weg - sein. Dennoch ist es ein Offenbarungseid für DB Netz, wenn man zwar mit 3D-Hightech und virtuellen
Brillen eine tolle Ausbildung zum Fdl anbietet und durchführt, die fertig Ausgebildeten dann aber mit einer
einsamen und abgelegenen Blockstelle - mit Anrufschranke und evtl. noch nostalgischer Wechselsprechanlage
aus Bakelit aus den 1950er Jahren - konfrontiert werden und sagen: "So habe ich mir den Rückfall in die Stein-
zeit aber nicht vorgestellt." :roll:
.
Rolf
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1533
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von Rolf »

Bad Camberger hat geschrieben: Fr 15. Jul 2022, 08:33 Mehdorns Börsengang ist geplatzt, genau wie die Blase des angeblichen Gewinns. Nun zeigt sich erst, wie nach einem Flächenbombardement, welche Dinge noch gehen und was nicht mehr.
Wenn ich ergänzen darf: Mehdorn hat nur ausgeführt, was ihm die rotgrüne Bundesregierung unter Kanzler Gerhard Schröder aufgetragen hat. Die Verantwortung für die Zerstörung durch den krachend gescheiterten Börsengang der Bahn trägt die damalige rotgrüne Bundesregierung, Mehdorn war nur der hemmungslose Vollstrecker!
BSchötz
Betriebsassistent A5
Beiträge: 168
Registriert: So 4. Sep 2016, 16:19

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von BSchötz »

Hallo....Die Interpretation mit Mehdorn als "Vollstrecker "irgendwelche bösen Pläne stellt die Tatsachen auf den Kopf.Die Schröder-Regierung hatte wie alle ihre Vorgänger und Nachfolger überhaupt keinen Plan bezüglich Bahn,war nur von dem aufgelaufenen Defizit zu Handlungen gezwungen.die halt so gar nicht als Erfolg gewertet werden wollen.Keine der tragenden Parteien im Land will und wollte die nötigen erheblichen Umschichtungen der Finanzmittel zu Gunsten einer wie auch immer gearteten Bahn vornehmen.Die absolute Priorität hat und hatte immer der Ausbau des Strassennetzes.Das Dilemma wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern,da die Finanzknappheit alle Bereiche betrifft,die notwendigen Einnahmen aber nicht mehr mit Preisgestaltung erzielbar sind.....Gruss,Bruno
HeinzM
Oberschaffner A3
Beiträge: 77
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 13:09

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von HeinzM »

Die vorherige verschuldete Deutsche Bundesbahn hat aber funktioniert. Heute funktioniert fast nichts mehr richtig. Wenn das auch an der Struktur und am Bahn Management liegt, ist der Staat als Eingentümer in der Verantwortung. Die Schulden sind heute wie früher vom Staat zu tragen.
Das dieser Abstieg mit Mehdorn begann, will doch wohl keiner bezweifeln.
Die Politiker sollen mal zu ihren falschen Entscheidungen stehen, sowohl in der Verkehrs- und Umweltpolitik als auch der Energiepolitik (Gasversorgung).
Alles selbst verschuldet.

Viele Grüße
Heinz
Benutzeravatar
norman.friedrichsen
Obersekretär A7
Beiträge: 252
Registriert: So 27. Sep 2009, 09:50

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von norman.friedrichsen »

Rolf hat geschrieben: Fr 15. Jul 2022, 13:01
Wenn ich ergänzen darf: Mehdorn hat nur ausgeführt, was ihm die rotgrüne Bundesregierung unter Kanzler Gerhard Schröder aufgetragen hat. Die Verantwortung für die Zerstörung durch den krachend gescheiterten Börsengang der Bahn trägt die damalige rotgrüne Bundesregierung, Mehdorn war nur der hemmungslose Vollstrecker!

Danke. Genau das sage ich Fahrgästen immer, wenn Sie nörgelnd über die Bahn lästern. Frage dann immer, und Sie haben Schröder gewählt? Zu 99% kommt ein Ja natürlich.... Und Zack gibt's ne passende Antwort von mir :lol:
Rolf
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1533
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Blockstellen Arfurt und Gräveneck zeitweise nicht besetzt

Beitrag von Rolf »

BSchötz hat geschrieben: Fr 15. Jul 2022, 21:06 Hallo....Die Interpretation mit Mehdorn als "Vollstrecker "irgendwelche bösen Pläne stellt die Tatsachen auf den Kopf.Die Schröder-Regierung hatte wie alle ihre Vorgänger und Nachfolger überhaupt keinen Plan bezüglich Bahn,war nur von dem aufgelaufenen Defizit zu Handlungen gezwungen.die halt so gar nicht als Erfolg gewertet werden wollen.Keine der tragenden Parteien im Land will und wollte die nötigen erheblichen Umschichtungen der Finanzmittel zu Gunsten einer wie auch immer gearteten Bahn vornehmen.Die absolute Priorität hat und hatte immer der Ausbau des Strassennetzes.Das Dilemma wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern,da die Finanzknappheit alle Bereiche betrifft,die notwendigen Einnahmen aber nicht mehr mit Preisgestaltung erzielbar sind.....Gruss,Bruno
Das waren keine "bösen Pläne", sondern der durchaus mutige, aber sehr gewagte Versuch der Regierung Schröder, mal was anderes auszuprobieren und die Bahn irgendwie in die Gewinnzone zu bringen. Der Plan und sein Vollstrecker Mehdorn sind halt krachend gescheitert und der geplante Börsengang gepaart mit einer besonderen Sparorgie haben die Bahn nachhaltig ruiniert. Ich hatte mir von der rotgrünen Bundesregierung auch eine bessere Bahnpolitik versprochen und war durchaus nicht hoffnungslos, dass das funktionieren könnte. Hat es aber nicht. Hinterher ist man natürlich schlauer, aber dann muss man das auch klar benennen dürfen. Mehrdorn war ein Berserker. Die Politik darf natürlich auch Fehler machen, das ist menschlich, aber sie müsste die Fehler wenigstens korrigieren. Stattdessen wird weiter am knirschenden System gebastelt, ohne die grundlegenden Fehlentscheidungen rückgängig zu machen. Aber irgendwie ist die Bahn auch ein Spiegelbild der Gesellschaft. Schröder war wohl fasziniert von den Reformen der Bahn in Japan. Und die Bahn in Japan funktioniert trotzdem ganz wunderbar und ist ein absoluter Traum (das beste Bahnland, das ich je erlebt habe). Aber in Japan funktioniert einfach alles hervorragend, und bei uns gelingt immer weniger, die Beispiele kennen wir alle. Natürlich haben die Regierungen davor auch eine kaum bessere Politik gemacht und an der Bahn gespart. Japanische Verhältnisse sind und bleiben wohl utopisch, aber warum orientiert man sich nicht wenigstens an der Schweiz. Dort funktioniert die reformierte Bundesbahn (SBB) um Längen besser als bei uns. Ich bin immer froh, wenn ich es bis Basel geschafft habe, erst danach kann ich entspannt reisen. Ich glaube, wir wären besser gefahren, wenn wir die Deutsche Bundesbahn reformiert und beibehalten hätten wie die Schweizer. Aber dafür wollte keine Regierung das nötige Geld in die Hand nehmen. Insofern tragen alle Schuld am Niedergang. Aber die rotgrüne Phase Mehdorn war (leider) der Tiefpunkt.
Antworten