AK-Au: Wochenlange Vollsperrungen im Sommer 2022

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 8485
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

DB kann oder will nicht informieren ?!?

Beitrag von eta176 »

Der geänderte Fahrplan für die RB 90 kann - wenige Tage vor Beginn der Sperrung und des SEV -
immer noch nicht in der elektronischen DB-Reiseauskunft (www.bahn.de) abgerufen werden.
Zwar werden keine mehrstündigen Umwegreisen per Bahn angezeigt, sondern v.a. die Buslinie 285,
die von Hamm(Sieg) über Au nach Altenkirchen fährt, aber die SEV-Leistungen der HLB sucht man
nach wie vor vergebens, ebenso wie die Züge, die Ende Juli und Anfang August regulär fahren sollen.
.
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 8485
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

SEV zwar online - aber wenig hilfreich

Beitrag von eta176 »

Die Abfahrtzeiten des SEV werden zwar seit heute, 20.06. bei der DB angezeigt,
aber nur mit den Regel-Haltestellen, die der SEV-Bus tlw. gar nicht anfahren kann.
Anstelle von Hilgenroth wird "Kloster Marienthal" angegeben, anstelle des
Brunnenplatzes in Pracht nur "Hohe Grete" ...

Alles noch wenig Nutzerfreundlich
.
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4306
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: SEV zwar online - aber wenig hilfreich

Beitrag von jojo54 »

eta176 hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 14:12 Die Abfahrtzeiten des SEV werden zwar seit heute, 20.06. bei der DB angezeigt,
aber nur mit den Regel-Haltestellen, die der SEV-Bus tlw. gar nicht anfahren kann.
Anstelle von Hilgenroth wird "Kloster Marienthal" angegeben, anstelle des
Brunnenplatzes in Pracht nur "Hohe Grete" ...

Alles noch wenig Nutzerfreundlich
.
Die Kritik ist für mich nicht nachvollziehbar. Auf der Homepage der HLB ist alles nachzulesen.

https://www.hlb-online.de/fileadmin/hlb ... 9-2022.pdf

Siehe auch hier:

https://www.hlb-online.de/fileadmin/hlb ... irchen.pdf

Was muss denn noch geschehen um alles richtig zu machen ?

MfG
jojo54
HeinzM
Oberschaffner A3
Beiträge: 77
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 13:09

Re: AK-Au: Wochenlange Vollsperrungen im Sommer 2022

Beitrag von HeinzM »

Hallo jojo54,

viele Reisende, wie auch ich, suchen ihre Verbindungen mit reiseauskunft.bahn.de.
Wenn dann die Bahnhaltestellen von den Haltestellen des SEV Kilometer weit entfernt liegen, dann ist das sehr nutzerfeindlich.
Wer außer dir und mir weiß denn schon, dass die Angaben unter reiseauskunft.bahn.de so weit auseinander liegen und das man besser unter HLB nachsieht? Die Entfernungen/Fußweg zwischen DB Haltestelle und SEV Haltestellen werden bei HLB auch nicht angegeben.
Ich kenne die Örtlichkeiten Hilgenroth-Kloster Marienthal, Hohegrete-NiederhausenBrunnenplatz.
Wer 10 Minuten vor Abfahrt an der DB Haltestelle erscheint und dann im Aushang erfährt, dass er zur SEV Haltestelle muß, der erreicht den Bus nicht mehr.

Viele Grüße
Heinz
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 8485
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

DB-Angaben lassen (noch) zu wünschen übrig ....

Beitrag von eta176 »

HeinzM hat geschrieben: Di 21. Jun 2022, 17:50 Die Entfernungen/Fußweg zwischen DB Haltestelle und SEV Haltestellen werden bei HLB auch nicht angegeben.
Hallo Heinz,
besten Dank für die Erwiderung auf den Beitrag von jojo54 :!:

Nachdem ich gestern noch mal mit der HLB in Siegen telefoniert habe, sind die Wegeleitungen
mit den Entfernungsangaben (die bereits auf den Seiten der Dreiländerbahn und des SPNV-Nord
als Dokumente zum herunterladen angefügt waren) jetzt auch auf www.hlb-online.de zu finden.
Die Entfernungen werden für "Hohegrete" mit rd. 1000m, für "Breitscheidt" mit 200/400m, für
"Kloster Marienthal" mit 1600m 'unbeleuchtete Straße' angegeben ...

Auf der Seite der DB sind bislang nur die SEV-Fahrten (mit den Mängeln bei den Abfahrtshalte-
stellen), aber noch nicht die Zugfahrten im Zwischenzeitraum 18. Jul bis 2. Aug 2022 eingestellt.
Vielleicht wird beides in einem nächsten Schritt gemeinsam nachgetragen :roll:

Grüße HaPe
.
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 8485
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

DB-Auskunft zeigt jetzt an: SEV - Züge - SEV

Beitrag von eta176 »

In der DB-Reiseauskunft werden jetzt auch die zwischen dem 18. Juli und 2. August 2022
verkehrenden Züge der Linie RB 90 angezeigt.
-------------
Noch keine Informationen gibt es über den SEV während der vier Wochenend-Sperrungen
Ende Juli und Anfang August, die sowohl die Unterwesterwaldbahn (Limburg-Siershahn) als
auch die Oberwesterwaldbahn (Limburg-Altenkirchen) betreffen.
.
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 8485
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Was hat sich zwischen Au und Altenkirchen verändert?

Beitrag von eta176 »

Nach Angaben der DB Netz AG waren umfangreiche Bauarbeiten der Grund der
Sperrung die vom Mi., 3. August bis zum Freitag, 2. September 2022 dauerte.
Jetzt ist die Strecke wieder offen und wird im SPNV bedient. Doch welche sicht-
baren Veränderungen haben sich nach der einmonatigen Sperrung ergeben - und
was ist erkennbar neu ?

Hat sich etwas in Sachen Gleislage verändert (die Befahrbarkeit mit 80 darf ja
leider noch nicht getestet werden ...) und wurden dafür Einschaltkontakte ver-
setzt? Ist etwas von den Arbeiten der angekündigten "Lärmschutzmaßnahmen"
zu erkennen - oder an den (fünf) BÜ-Anlagen ausgeführt worden ?

Vorstellen kann ich mir das alles nicht - zumal ja immer noch kein einziger Plan-
feststellungsbeschluss für die vier PFA an der Oww-Bahn vorliegt.

:? - H A L L O - E B A , kommt da in diesem Jahr noch was ?- :shock:
.
HeinzM
Oberschaffner A3
Beiträge: 77
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 13:09

Re: AK-Au: Wochenlange Vollsperrungen im Sommer 2022

Beitrag von HeinzM »

Es hat sich nicht viel verändert bei Gleisen und Bahnübergängen.
Vom 25.6 - 17.7 wurde in Breitscheidt ESTW Technik installiert. Alle 2 Gleise haben nun insgesamt 4 Ausfahrsignale, vor den Weichen Gleissperrsignale, neue Einfahrsignale, Verkabelung und Schalthäuschen. Die Rückfallweichen sollen wohl wegfallen. Aber alles noch nicht in Betrieb, es wird weiterhin mit alter Technik mit angehängten Zugschlussmeldern gefahren.
Warum bei der Zugkreuzung nach Einfahrt des Gegenzuges 4 Minute vergehen müssen, bis das Ausfahrsignal Richtung Altenkirchen grün zeigt, verstehe ich auch nicht. Will man das mit 80 km/h kompensieren?
Vor dem ungesicherten BÜ Unterschützen habe ich auch neue Hauptsignale gesehen; sollen wohl Sicherungssignale für den BÜ sein, falls die zukünftigen Schranken einmal ausfallen sollten.
In Obererbach habe ich mal Arbeiten mit Zwei-Wege-Bagger gesehen, stellenweise sieht man neuen Schotter.
Warum die Strecke für insgesamt fast 8 Wochen gesperrt wurde, erschließt sich mir nicht.
Ein Paar nächtliche Sperrpausen ohne SEV hätten völlig ausgereicht.
Als die Siegstrecke elektrifiziert wurde, hat man die mechanischen Stellwerke durch SpDrS60 Stellwerke ersetzt mit neuen Signalen und Weichenantrieben. Dafür musste die Strecke nicht gesperrt werden.
Ich habe den Eindruck, dass diese Sperrungen mit SEV eine Maßnahme von DB Netz sind, um die Fahrgäste zu vergraulen und vom Bahnverkehr wegzubringen! Ohne Verkehr lebt es sich besser.

Viele Grüße
Heinz
TroubadixRhenus
Amtmann A11
Beiträge: 725
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: AK-Au: Wochenlange Vollsperrungen im Sommer 2022

Beitrag von TroubadixRhenus »

HeinzM hat geschrieben: Di 6. Sep 2022, 15:40
Ich habe den Eindruck, dass diese Sperrungen mit SEV eine Maßnahme von DB Netz sind, um die Fahrgäste zu vergraulen und vom Bahnverkehr wegzubringen! Ohne Verkehr lebt es sich besser.

Viele Grüße
Heinz
Angesichts dessen, dass diese Strecke seit vielen Jahren immer wieder tage- oder auch wochenlang wegen verschiedenster "Arbeiten" komplett gesperrt wurde (mitunter sogar für Freischnitt, wenn ich mich recht erinnere...), dann könnte man durchaus auf solche Gedanken kommen.

Ja, ok: Angesichts der allgenmein traurigen Entwicklungen bei der Bahn werde ich wohl eh nie mehr aus reinem Interesse und "Freude am Fahren" diese und ähnliche Strecken als Fahrgast befahren. Beruflich komme ich vermutlich auch nicht mehr dort hin. Ich behalte die schöne Zweigstrecke lieber so in Erinnerung, wie ich sie in den 90ern und auch noch in den 2000ern kennen gelernt habe.

Bild
Benutzeravatar
reinout
Amtsrat A12
Beiträge: 1142
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: AK-Au: Wochenlange Vollsperrungen im Sommer 2022

Beitrag von reinout »

Bin ich der einzige hier im Forum die sich noch am Zugfahren freut? Ist Freude am Zugfahren überhaupt hier im Forum noch gestattet? Ab und zu soll ich meine Laptop beim lesen des Forums etwas schräge halten um die Trauer und Trostlosigkeit wieder hinaustropfen zu lassen...
Letzte Ferien Utrecht-Regensburg, dann nach Viechtach (schöne Nebenstrecke!), nach Innsbruck und danach wieder zurück nach Utrecht. Schöne Aussichten.

Und ein paar Jahre her, nach einem Konferenz in Karlsruhe, habe ich voll Freude (mit der Bahn) durch das schöne Lahntal gefahren (Koblenz-Limburg) und dann die schöne Strecke nach Au genossen... Das Lahntal war so schön das wir später eine Fahrradferien dort gemacht haben. Die Hinreise nach Bad Berleburg (mit der Bahn) freute mich. Vor allem das Stück zwischen Hilchenbach und Erndtebrück war toll.

Na gut....

Reinout
BSchötz
Betriebsassistent A5
Beiträge: 168
Registriert: So 4. Sep 2016, 16:19

Re: AK-Au: Wochenlange Vollsperrungen im Sommer 2022

Beitrag von BSchötz »

Hallo,....nein,es gibt auch noch Einige,die Bahnfahren schön finden.Natürlich sind renovierte Bahnhöfe in der Regel hässlich,die kleinen Spielzeugtriebwagen zu klein und nervig,überhaupt der Erlebniswert des Umfeldes Bahnfahren doch stark reduziert.Das heisst aber nicht,dass man gar nicht mehr fährt,sondern anders(im Freizeitbereich)Ich tue mir auch keine LINT Fahrt von Giessen nach Koblenz mehr an,sondern benutzte Teilstrecken...eine Viertelstunde erträgt man auch Dieses.Es wird nicht mehr besser (in Richtung Vergangenheit),wobei oft auch die Erinnerung nachlässt,wenn ich beispielsweise an die schlechten Fahrpläne früher denke.Die Gefahr ist,sich in allgemeiner Depression und Ablehnung zu verfangen,gepaart mit teilweise Unkenntnis der Verkehrsentwicklung(Die Politik hat alles kaputtgemacht.....).Verständlich,dass Gejammer und Nachtrauern einer vermeintlichen schönen Zeit zu Inaktivität führt,die aber letztendlich nur einen selbst straft....
Antworten