Mysteriöse Umleitungen im Raum Hilgenroth

Antworten
Benutzeravatar
Dieselpower
Direktor A15
Beiträge: 2604
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Mysteriöse Umleitungen im Raum Hilgenroth

Beitrag von Dieselpower »

Die Blechelse und ihr (vermutlich männliches - weiß man ja heutzutage nie so genau) Pendant ist ja immer für irgendeinen geistigen Dünnpfiff gut.
Es wird ja nur noch repariert, Störungen gibt es nicht mehr, und Züge haben "70 Minuten Verspätung wegen eines vorausfahrenden Zuges"....selten so gelacht! Vermutlich ist der 18-Uhr-Zug dem 17-Uhr-Zug im Weg...

Die winterlichen Haltausfälle wegen fehlender Beleuchtung in Kloster Marienthal werden jetzt mit einer "Umleitung" begründet. Und weil man bei der Bahn ja nicht nur beim Fahrplan den Status quo digital einfach zum Soll macht (keine gedruckten Fahrpläne mehr, nur noch online-"Auskünfte" über deren Wahrheitsgehalt sich vortrefflich streiten läßt) muß man auch die digitalen Bahnsteigorakel befolgen.

Leider fand ich gestern keine Ausweichstrecke, so daß ich gezwungen war, durch den (wieder einmal rund um die Uhr beleuchteten - angeblich ist die Software zum Ausschalten gestört....äääh, wird repariert) Tunnel zu fahren, also auc am Bahnsteig vorbei, genau wie ein Dutzend anderer Kollegen. Energiekrise, und dort brennen 95 Leuchten den lieben langen Tag völlig sinnlos, und es braucht eine Software zum Abschalten - Deutschland 2022!

Wir erwarten zur Zeit sehnlichst den neuen Zweiwege-LINT, damit wir den Blechonkelauftrag auch erfüllen können, er muß jedoch gut motorisiert sein, denn die Wege sind steil und z.T. nicht befestigt.

Nicht ganz ernst gemeinte Größe zum morgigen 187. Geburtstag der deutschen Eisenbahn mit einem Satz von Heinz Erhardt:

Früher war alles gut
Heute ist alles besser
Es wäre besser,
Wenn wieder alles gut wäre.....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Bad Camberger
Oberrat A14
Beiträge: 2211
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 16:08

Re: Mysteriöse Umleitungen im Raum Hilgenroth

Beitrag von Bad Camberger »

Hallo Marko,

dabei kannst du froh sein, einfach nur im Westerwald unterwegs zu sein. Auf Hauptstrecken übertreffen sich die Disponenten auf der Zugüberwachung in ihren Entscheidungen selbst. Es gibt natürlich auch Ausnahmen aber ich würde sagen: 365 Tage im Jahr haben wir Chaos. Wir werden die Eisenbahn auch nicht retten, denn wir sind nur Betriebseisenbahner und erfüllen unseren Dienstauftrag.

In diesem Sinne: Nicht aufregen. Andere Leute schaffen bei der Eiseskälte draußen und haben um sich herum lauter Manager, die sich angucken, ob die Schaufel auch ordnungsgemäß gehalten wird und ob dabei auch kein seltener Eidechsenwurm geköpft wird. Stress verkürzt das Leben genau so wie Rauchen.

Bis bald,

Bad Camberger
TroubadixRhenus
Amtmann A11
Beiträge: 742
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Mysteriöse Umleitungen im Raum Hilgenroth

Beitrag von TroubadixRhenus »

Mir liegt da auch gerade einiges auf der Zunge, bzw. kribbeln die Finger. Alleine was man in den letzten Tagen wieder gehört und auch erlebt hat von und auf den "Eisenbahnstrecken des Bundes". Man hat teilweise den Eindruck, dass irgendwer garnicht WILL dass unsere Wirtschaft noch funktioniert! Und dazu brauchen wir weder Corona, noch einen Krieg in Europa. Das kriegen wir auch so hin!

Wenn man für eine "Kirchturmstour" mittlerweile nicht mal mehr mit einer ganzen Schicht hinkommt, weil man regelmässig stundenlang in der Ecke steht, dann stimmt doch etwas überhaupt nicht!
Benutzeravatar
Dieselpower
Direktor A15
Beiträge: 2604
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Mysteriöse Umleitungen im Raum Hilgenroth

Beitrag von Dieselpower »

Bad Camberger hat geschrieben: Di 6. Dez 2022, 16:03 Hallo Marko,

dabei kannst du froh sein, einfach nur im Westerwald unterwegs zu sein. Auf Hauptstrecken übertreffen sich die Disponenten auf der Zugüberwachung in ihren Entscheidungen selbst. Es gibt natürlich auch Ausnahmen aber ich würde sagen: 365 Tage im Jahr haben wir Chaos. Wir werden die Eisenbahn auch nicht retten, denn wir sind nur Betriebseisenbahner und erfüllen unseren Dienstauftrag.

In diesem Sinne: Nicht aufregen. Andere Leute schaffen bei der Eiseskälte draußen und haben um sich herum lauter Manager, die sich angucken, ob die Schaufel auch ordnungsgemäß gehalten wird und ob dabei auch kein seltener Eidechsenwurm geköpft wird. Stress verkürzt das Leben genau so wie Rauchen.

Bis bald,

Bad Camberger
Ja, ab und zu erhalte ich ja auch ein Visum für weiter entfernte Ziele....da wird sogar eine einfache Lz-Fahrt von der Werkstatt nach Hause von 250 km zum nicht nachvollziehbaren Zugfolgeabenteuer...
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Antworten