Dunkle Wolken über dem Aartal

Benutzeravatar
Bad Camberger
Oberrat A14
Beiträge: 2014
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 16:08

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Bad Camberger » Mo 16. Dez 2013, 17:46

Das ist wohl des Rätsels Lösung! (ganz unten; Beitrag von "Dieselschrauber")

viewtopic.php?f=68&t=42660&start=12

Beste Grüße

Bad Camberger

Benutzeravatar
Aartalbahner
Hauptschaffner A4
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 18:53

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Aartalbahner » Sa 18. Jan 2014, 15:10

Hallo zusammen,
auch in 2014 geht die Reise im Aartal weiter.
Nächster Halt ist Hahn-Wehen.
Bild
Eine noch intakte Gleisanlangen. Oktober 1985

Bild
28.09.2013 Hahn-Wehen

Bild
Ein Bahnhof im Dornröschenschlaf 28.09.2013

Bild
Anstelle der Brücke, existiert heute an der gleichen Stelle eine Straße. Oktober 1985

Bild
Mit Straße.28.09.2013

Bild
ohne Worte 28.09.2013
Hier noch einen Beitrag über die NTB mit Bildern vom Bahnhof Hahn-Wehen.
mfg
Herbert
Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.

Rottenmeister K.
Betriebsassistent m Dienst A6
Beiträge: 215
Registriert: Sa 29. Dez 2007, 23:10
Kontaktdaten:

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Rottenmeister K. » Mo 28. Apr 2014, 15:02

Hallo Forengemeinde,
ab 2016 wird die Aartalbahn wohl auf der reaktivierten Strecke von Diez bis zur Landesgrenze RLP wohl in Betrieb gehen.
Hier ein Betrag "aus dem Ländlichen Raum" LINK.
Und wie geht es dann weiter?
Grüße aus der Brex!
Rottenmeister Kurt
My favourite vid >> x (TEE mit Stereo Sound im Brexbachtal)
Bild

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Horst Heinrich » Mo 28. Apr 2014, 15:36

Rottenmeister K. hat geschrieben:Und wie geht es dann weiter?
Grüße aus der Brex!

Die Chancen auf Reaktivierung des hessischen Abschnittes sind gesunken.
Die in Wiesbaden mitregierenden Landesgrünen halten sich mit Reaktivierungsbemühungen sehr zurück, die Position des Koalitionspartners CDU ist bekannt und grundsätzlich wenig bahnfreundlich.
Die Stadtbahnpläne unter Einbeziehung der Strecke wurden erst kürzlich vielsagend "zurückgestellt".
In dem, übrigens von unserem Mitforianer eta176 verfaßten Bericht schwingt eine grundsätzliche Frage, die Mobilität des ländlichen Raumes betreffend mit: Die jüngere Bevölkerung nimmt ab, die ältere ist durch das Vorhandensein von Führerschein und Pkw immer stärker individuell mobil. Der Bahnverkehr auf dem Land bekommt zusätzlich zum Akzeptanzproblem -das sich auch in zunehmendem Widerstand gegen Reaktivierungen niederschlägt- ein Finanzierungsproblem.
Daher werden andere Beförderungsvarianten -vom kommunalen Kleinbus bis zum Anrufsammeltaxi u.a.- hier verstärkt das Rennen machen.
Ein ganz großes Problem sehe ich im fehlenden öffentlichen Druck, auch im Aartal.
Mir ist in Deutschland keine Region bekannt, in der es ein massives öffentliches Verlangen nach Reaktivierung oder Verbesserung des schienengebundenen ÖPNV gibt.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Benutzeravatar
Aartalbahner
Hauptschaffner A4
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 18:53

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Aartalbahner » Do 1. Mai 2014, 18:57

Hallo zusammen,
bevor die Aartalbahn ganz in Vergessenheit gerät, hier ein paar Bilder aus Bleidenstadt.
Bild
Ausfahrt Richtung Hahn-Wehen 28.09.2013

Bild
Holzbohlen, zugewachsener Bahnsteig, HP Bleidenstadt im Jahre 2013

Bild
Dampfspektakel im Jahre 1997 HP. Bleidenstadt.

Bild
ausgesperrt :evil: 28.09.2013
mfg
Herbert
Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Horst Heinrich » Fr 2. Mai 2014, 09:48

Aartalbahner hat geschrieben:Hallo zusammen,
bevor die Aartalbahn ganz in Vergessenheit gerät, hier ein paar Bilder aus Bleidenstadt.
Bild
Herbert

Das mit dem Vergessen ist so eine Sache, der "echte" Eisenbahnenthusiast, zumal wenn er die Strecke noch selbst befahren hat, wird sie so schnell nicht vergessen, der schnellebige Zeitgenosse hingegen schon.
Das Bild sagt schon alles: Vor die Tür zum Schrankenwärterposten stellt man einfach mal einen Altkleidercontainer, als sei schon klar, daß hier niemand mehr ein- und ausgehen wird. Na ja, der Normalbürger im Aartal ist wahrscheinlich schon froh, daß die Schranke nicht ab und zu wegen eines Zuges geschlossen ist. Es könnten ja bei der Fahrt zum Discounter am Ortsrand ein paar entscheidende Minuten verloren gehen.
Danke trotzdem für dieses traurige Stimmungsbild.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3246
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon jojo54 » Fr 2. Mai 2014, 12:27

Hallo zusammen,

von der Bevölkerung besteht kein wirkliches Interesse, dass die Aartalbahn, gleich welches Teilstück oder auch durchgehend wieder reaktiviert wird.

Hierzu habe ich einen Leserbrief in der Nassauischen Neuen Presse gefunden, den ich in die "Regionale Presseschau" eingestellt habe.

Auf Wiesbadener Seite bewegt sich überhaupt nichts und so wie es aussieht werden dort auch in nächster Zeit keine Züge fahren.
Seit sieben Jahren ist Hahn-Wehen - Hohenstein außer Betrieb zwischen Dotzheim und Taunusstein ruht seit fünf Jahren der Zugverkehr. Wie will man denn entsprechende Investitionen stemmen, dass dort wieder Museumsbahnverkehr möglich ist.

Im unteren Aartal will man den Landesrechnungshof einschalten und die anstehenden Investitionen überprüfen lassen. Da scheint das letzte Wort auch nicht gesprochen.

Je länger eine Bahnstrecke stillgelegt ist, um so mehr Widerstand gibt es von der Bevölkerung, wenn diese wieder zu reaktiviert wird.

War eigentlich jemand beim Bahnhofsfest in Oberneisen ? Da sollte das Projekt "Reaktivierung der unteren Aartalbahn" doch vorgestellt werden.

MfG
jojo54

Benutzeravatar
Aartalbahner
Hauptschaffner A4
Beiträge: 120
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 18:53

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Aartalbahner » So 11. Mai 2014, 10:36

Moin,
weiter geht die Reise in Richtung Bad Schwalbach.
Bild
herausgeputzter Übergang Kreisstraße 702 am 28.09.2013
Bild
Ein beliebter Photostandort, damals noch mit Verkehr. 07.1999
Bild
07.1999
Bild
Natur pur 17.05.2012
Bild
es führt ein Gleis nach nirgendwo. 17.05.2012
Bild
stummer Zeuge. Sockel Einfahrsig. Bad Schwalbach 17.05.2012
mfg
Herbert
Rechtschreibfehler sind wie Unkraut,
sie säen sich immer wieder
auf´s Neue aus.

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon TroubadixRhenus » So 11. Mai 2014, 12:32

Sehr traurige Bilder... :cry:

Ich habe die Strecke (leider erst) mit dem Museumsverkehr Anfang der 90er zwischen Dotzheim und Bad Schwalbach (später auch bis Hohenstein) ein wenig kennen gelernt und mich ein paar mal auf den quietschenden Plattformwagen über die Eiserne Hand fahren lassen.

Irgendwie beschleicht mich damals wie heute aber immer dasselbe Gefühl: Museumsbahnbetrieb ist zwar absolut klasse, und meine Hochachtung vor den Leuten, die da ehrenamtlich ihre ganze Freizeit investieren. Auch ist es oft die einzige Möglichkeit, die Bahninfrastruktur vorerst zu erhalten, was gerade bei der Aartalbahn in den 80er Jahren ja auch meines Wissens nach eine hochdramatische Angelegenheit war - da muss wohl der Abbauzug schon bereit gestanden haben!

Die "Nebenwirkung" scheint mir nur oft, dass so eine Bahn dann in den Augen der Bevölkerung zum reinen Freizeitobjekt wird, mit dem man Sonntags bei schönem Wetter Blümchen flücken fährt. Da ist dann eine Reisegeschwindigkeit von oft kaum mehr als Schritttempo egal. Da ist es auch egal, wenn auf der Strecke jahrelang (wegen des gekappten Direktanschlusses zum Wiesbadener Hbf) Inselbetrieb gemacht wird, den der Fahrgast nur mittels vorheriger (umständlicher) Anreise mit anderen Verkehrsmitteln nutzen konnte. Das finden die Leute dann "nett" und "rührig" oder verwechseln das ganze vielleicht sogar mit einer Art "Eisenbahndisneyland". Dass so eine Piste eigentlich auch das Zeug dazu hätte, echte tägliche ÖPNV-Leistungen zu erbringen - bei entsprechendem Ausbau natürlich - ist der Bevölkerung mit Museumsbetrieb vermutlich schwer nahezubringen. Der Fahrgast (oder eher Museumsbesucher) fällt vermutlich nach der Fahrt froh in die Polster seines Autos und ist froh, das zum Schluss quälend langsame "Gezuckel" hinter sich zu haben - auch wenn er mit seinem Auto anschliessend selbst im sonntäglichen Freizeitverkehr stecken bleibt.

"Damit jeden Tag zur Arbeit fahren?" Das konnten sich wohl nur die wenigsten Besucher und erst recht nicht die Anwohner und sonstige Zaungäste vorstellen, befürchte ich.

Diese Meinungsbildung bei den Leuten empfinde ich immer wieder als großes Problem - vor allem wenn sie in die Politik herein wirkt, oder eine bahnfeindliche Politik sie sich zu Nutze macht.

Eine Lösung sehe ich allerdings auch nicht. Ohne die Museumsbahn wäre die Aartalbahn schon Jahrzehnte Geschichte! Das Problem ist eher die allgemeine Haltung der Bevölkerung (die sich letztlich in der Politik wiederspiegelt) zur Eisenbahn, wo man anscheinend in "altbewährten" Denkmustern verhaftet ist.


Grüsse:
Thomas

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3246
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon jojo54 » Do 4. Sep 2014, 09:14

Hallo zusammen,

als "Dunkle Wolken über dem Aartal" könnte man auch das bezeichnen, was demnächst in Hahnstätten geschehen soll.
Wegen dem schlechten Zustand des Bahnübergangs B 54 sollen vorab zwei Gleise ausgebaut und nur noch eines saniert werden, falls es zu einer Reaktivierung der Aartalbahn kommt.

Somit wäre dort nur noch Bahnsteiggleis 1 befahrbar und Zugkreuzungen nicht mehr möglich.

Hierzu ein Link zu einem Artikel in der Nassauischen Neuen Presse vom 04.09.2014.

http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_u ... 80,1016035



MfG
jojo54

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Horst Heinrich » Do 4. Sep 2014, 11:27

Daß man hier explizit das Wort "Entwidmung von Flächen" in den Mund nimmt, ist mir sehr verdächtig.
Würde es nicht genügen, vorläufig nur die Schienen herauszunehmen?
Ich denke, da stecken noch andere Absichten dahinter.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Re: Dunkle Wolken über dem Aartal

Beitragvon Knipser1 » Do 4. Sep 2014, 16:29

Im Hinbick auf eine geplante Reaktivierung finde ich solche Rückbauaktioen immer bedenklich.
Im Prinzip wird man doch auch in der sicherlich notwendigen Bauphase froh über jedes Gleis sein wo man etwas abstellen kann...

Viele Grüße

Guido
Bild


Zurück zu „Taunus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast