Zechenbahntage im Museum Bochum-Dahlhausen

Fotos von außerhalb unserer Region. Hier ist auch Platz für Sammelbeiträge, die mehrere Strecken umfassen (z. B. Rückblicke).
ED1600
Oberschaffner A3
Beiträge: 84
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 17:14

Zechenbahntage im Museum Bochum-Dahlhausen

Beitragvon ED1600 » Mi 19. Sep 2018, 21:42

Guten Abend,

am vergangenen Wochenende begann eine besondere Veranstaltung im DGEG-Eisenbahnmuseum in Bochum-Dahlhausen, das ich seit meiner Bochumer Studienzeit nicht mehr besucht hatte: die Zechenbahntage sollten kurz vor dem endgültigen Ende des Steinkohlenbergbaus am 21.12. dieses Jahres (letzte Förderschicht auf Prosper Haniel in Bottrop) an die besondere Bedeutung der Werksbahnen erinnern. Es ist den Veranstaltern gelungen, anhand der wenigen museal erhaltenen Examplare auf die konstruktiven Besonderheiten der Bergbauloks hinzuweisen und dem Publikum ein interessantes Spektrum dieser Loktypen vorzustellen. Auch die RBH Logistics, seit dem Verkauf der RAG Bahn und Hafen durch die Ruhrkohle AG im Jahre 2005 ein Tochterunternehmen von DB Cargo, war mit einigen aktuellen Diesel- und Elektroloks vertreten.
Zunächst die Paradeaufstellung vor dem Dahlhauser Lokschuppen, die verschiedenen Generationen repräsentiert (von links nach rechts): RBH 674 (MaK G1204, 1982), RBH 578 (Krauss Maffei M700C, 1973), Hibernia 41-E (Henschel & Sohn, Typ Bochum, 1942), RAG D-724 (ex-DRG 80 030, Hohenzollern, 1928) und 51-C/Mevissen 4 (Krupp, Typ Gladbeck, 1954).
Bild

Die Lok 41-E der Hibernia AG ist ein eindrucksvoller E-Kuppler, der jahrelang vor dem Musicaltheater in Bochum (Starlight Express) aufgestellt war.
Bild

RAG D-724 gehört zum Bochumer Fahrzeugbestand und ist sonst im hellgrauen "Fotografieranstrich" zu sehen; für die Zechenbahntage wurde sie als "Heinrich Robert Nr. 9" hergerichtet. Die Zeche Heinrich Robert (später Bergwerk Ost) in Hamm war der letzte Einsatzort nach ihrer Zeit beim Klöckner Bergbau auf der Schachtanlage Königsborn.
Bild

51-C (Mevissen 4) ist eine Vertreterin des Typs "Gladbeck" von Krupp; der Name verweist auf die Zeche Diergardt-Mevissen im linksrheinischen Abbaugebiet (Rheinhausen). Seit dem letzten Jahr ist sie ebenfalls im LWL Westf. Landesmuseum für Industriekultur, Zeche Zollern, beheimatet.
Bild

Neben den Präsentationen auf der Drehscheibe gab es natürlich auch Fahrbetrieb auf dem Museumsgelände. Im Einsatz ist Anna 6, ebenfalls aus dem Hause Krupp (1940). Der Name deutet auf das Aachener Revier hin, die Grube Anna (Alsdorf) des Eschweiler Bergwerksvereins. Dort wurde sie erst 1988 ausgemustert und gehört seitdem zum Bestand des LWL-Museums Zeche Zollern in Dortmund.
Bild

Vom S-Bahnhof BO-Dahlhausen aus konnte man mit dem Dampfzug ins Museum fahren: die Gastlok D5 der Hespertalbahn (Essen), gebaut 1956 von Jung in Kirchen/Sieg.
Bild

Stilechtes Wasserfassen der D5 am Wasserkran im Museum.
Bild

Viele Grüße und Glück auf!
ED1600 (Peter)
Zuletzt geändert von ED1600 am Do 20. Sep 2018, 07:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1617
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Zechenbahntage im Museum Bochum-Dahlhausen

Beitragvon Dieselpower » Mi 19. Sep 2018, 22:15

Hallo Peter...
Die "ANNA"-Loks waren nicht in Alsfeld tätig, das liegt in Hessen, sondern in Alsdorf bei Aachen. Sicher nur ein Tippfehler... :wink:

Ist zwar Schwesterlok Nr. 10, aber damit man sich mal vorstellen kann, wie das da aussah, hier mein Blick zurück ins Jahr 1990...

Bild

Bild
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Heiner Neumann
Amtmann A11
Beiträge: 943
Registriert: Di 17. Feb 2009, 16:21

Re: Zechenbahntage im Museum Bochum-Dahlhausen

Beitragvon Heiner Neumann » Mi 19. Sep 2018, 23:27

Zu Bild Nr. 5:

Im Einsatz ist Anna 6, ebenfalls aus dem Hause Krupp (1940). Der Name deutet auf das Aachener Revier hin, die Grube Anna (Alsfeld) des Eschweiler Bergwerksvereins. Dort wurde sie erst 1988 ausgemustert und gehört seitdem zum Bestand des LWL-Museums Zeche Zollern in Dortmund.

...und im Hintergrund unsere Gerolsteiner 52 6106.

Gruß

Heiner
Wenn Du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, bete, dass es kein Zug ist :shock: !!!

Vertraue nur Deinem eigenen Hintern - denn nur er steht immer hinter dir!

ED1600
Oberschaffner A3
Beiträge: 84
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 17:14

Re: Zechenbahntage im Museum Bochum-Dahlhausen

Beitragvon ED1600 » Do 20. Sep 2018, 07:35

Hallo Dieselpower, natürlich muss es Alsdorf (bei Aachen) heißen, danke für den Hinweis - ist korrigiert. :)
VG,
ED1600


Zurück zu „Überregionales/deutschlandweit/allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste