Petition

Strecke Emmelshausen - Boppard und das Hunsrückbahnmuseum.
Benutzeravatar
Pablo
Obersekretär A7
Beiträge: 292
Registriert: Mi 11. Mai 2011, 12:13

Re: Petition

Beitragvon Pablo » Mi 16. Apr 2014, 20:31

Da die Petition sich gegen das Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur richtet, hat der Bürgerbeauftragte natürlich dort nachgefragt und das Gutachten von 2002 serviert bekommen.

Positiv stimmt mich der letzte Satz "Ich habe weitere Ermittlungen veranlasst".
Ich denke schon, dass Herr Burgard begriffen hat, dass hier keine klassische Reaktivierung des ÖPNV gefordert wird. Ansonsten hätte er das Schreiben wohl mit den Worten "derzeit wird keine Möglichkeit gesehen, die Strecke für den SPNV zu reaktivieren" abgeschlossen. Damit wäre die Sache dann auch erledigt.

In Sachen federführendes Umweltministerium für den Nationalpark: Dort sind wohl 5 Mio. für den Park eingestellt, davon wird die Hälfte für Personalkosten draufgehen...

Benutzeravatar
Pablo
Obersekretär A7
Beiträge: 292
Registriert: Mi 11. Mai 2011, 12:13

Re: Petition

Beitragvon Pablo » So 20. Jul 2014, 11:02

Post vom Bürgerbeauftragten:

-Insbesondere die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen macht sich für den Erhalt stark. Es soll weitere Gespräche mit dem Infrastrukturministerium geben.

-Eine endgültige Stilllegung und Entwidmung der Streckenabschnitte sollte so lange nicht unterstützt werden, so lange kein Gesamtkonzept für die Region vorliegt.

-Sollte dies nicht möglich sein, sind in jedem Fall alle Möglichkeiten nach der Förderrichtlinie für die betriebsbereite Erhaltung von Bahnstrecken ohne täglichen SPNV auszuschöpfen.

-Die Gespräche mit dem Saarland sind erneut aufzunehmen.

-Sollte sich eine Stilllegung nicht verhindern lassen und keine anderen Nutzungskonzepte kurzfristig erfolgversprechend sein, ist über die Möglichkeiten nach lnfrastruktursicherungsvertrag mit der DB Netz AG zu verhandeln, um allein die Möglichkeit einer späteren Reaktivierung zu erhalten.

Westeifelbahner

Re: Petition

Beitragvon Westeifelbahner » So 20. Jul 2014, 16:43

Pablo hat geschrieben:-Eine endgültige Stilllegung und Entwidmung der Streckenabschnitte sollte so lange nicht unterstützt werden, so lange kein Gesamtkonzept für die Region vorliegt.

Mich würde interessieren, wie man sich eine "Unterstützung" von Stilllegung und Entwidmung vorstellt :roll:
Das Verfahren sieht einen Antrag, mögliche Einwände, Prüfung der Einwände und eine Entscheidung vor - aber legale Möglichkeiten der "Unterstützung" sind mir nicht bekannt.
Gruß Westeifelbahner

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Petition

Beitragvon Horst Heinrich » Mo 21. Jul 2014, 10:15

ivie0810 hat geschrieben:Jedenfalls haben wir schon mal erreicht, dass man ab 2014 wieder positiv von der Bahn spricht und sich die Bahn in einigen Köpfen wieder findet!


Ich bin naturgemäß sehr vorsichtig im Umgang mit den Aussagen von Politikern.

Dennoch sehe auch ich in der jetzigen Entwicklung und den Mainzer Interessenbekundungen ein positives Signal.
Es scheint so, als habe man die Bedeutung der Bahnstrecke für den Nationalpark gerade erst entdeckt und schicke sich an, ihre Einbindung in das Nationalparkkonzept als folgerichtige Konsequenz zu überdenken.
Sehr sinnbildlich in diesem Zusammenhang:
Die "grüne" Exkursion mit Dr. Thomas Griese nach Deuselbach.
Über dem Bild hätte jetzt nur noch die Sprechblase "Huch, hier liegen ja Schienen" gefehlt - der Eindruck wäre perfekt abgerundet.

Es würde für die Nationalparkmacher sprechen, jetzt noch einmal einen Gang zurückzuschalten und die Strecke mit ins Boot zu nehmen.
Es gibt keinen Nationalpark, mit einer solch passenden Bahnanbindung.
Man kann über die Nahestrecke anreisen und dann mit der Hunsrück- und Hochwaldbahn gewissermaßen den Park umrunden um an verschiedenen Stationen auszusteigen.
Anschließend kehrt man entweder zum Ausgangshaltepunkt zurück oder zu einem benachbarten - oder man fährt mit dem Bus zurück, z.B. nach Heimbach oder Idar Oberstein.

Noch etwas: Alle Haltepunkte zwischen Türkismühle und Büchenbeuren sind sehr naturnah gestaltet.
Das war nicht zuletzt auch fehlenden Geldern geschuldet.
Jetzt kann diese Spar-Ertüchtigung zum Segen werden.
Auch die Hochwaldbahn und der Förderverein haben hier weder mit der Beton- noch mit der Plastik- oder Edelstahlkeule zugeschlagen.
Man könnte fast schon von einem "sanften" Schienenverkehr sprechen.

Die Nationalparkplaner könnten nun beweisen, daß sie den ihnen von Eisenbahnenthusiasten zugespielten Ball aufnehmen im
Sinne einer nachhaltigen Verkehrserschließung des Parks.

Zumindest bei mir persönlich, aber auch bei vielen anderen würden sie damit ordentlich Pluspunkte sammeln.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Bernd Heinrichsmeyer
Amtmann A11
Beiträge: 874
Registriert: Di 11. Jul 2006, 20:00
Kontaktdaten:

Re: Petition

Beitragvon Bernd Heinrichsmeyer » Mo 21. Jul 2014, 10:19

ivie0810 hat geschrieben: Jedenfalls haben wir schon mal erreicht, dass man ab 2014 wieder positiv von der Bahn spricht und sich die Bahn in einigen Köpfen wieder findet!

Das ist auf jeden Fall ein wirklich guter und positiver Umstand und sicher ein Ergebnis unendlicher Mühen, für welche ich an dieser Stelle ganz ehrlich meine Anerkennung aussprechen möchte.
Bernd Andreas Heinrichsmeyer
http://www.heinrichsmeyer.com

florian103113
Oberschaffner A3
Beiträge: 62
Registriert: Do 23. Jan 2014, 20:34

Re: Petition

Beitragvon florian103113 » Di 22. Jul 2014, 21:15

Bernd Heinrichsmeyer hat geschrieben:
ivie0810 hat geschrieben: Jedenfalls haben wir schon mal erreicht, dass man ab 2014 wieder positiv von der Bahn spricht und sich die Bahn in einigen Köpfen wieder findet!

Das ist auf jeden Fall ein wirklich guter und positiver Umstand und sicher ein Ergebnis unendlicher Mühen, für welche ich an dieser Stelle ganz ehrlich meine Anerkennung aussprechen möchte.


Den´dank nehme ich stellvertretend schonmal gerne an, gebe ihn aber um so lieber zurück. Ohne eurer arbeit die letzten Jahre und die bisherigen Kämpfe wäre die Strecke nicht in dem Zustand wie heute und eine reaktivierung ein gutes Stück teurer und ferner.

Also ein Anfang ist gemacht und die aktuelle Lage gibt Mut zum weitermachen. Vielleicht daref ich es ja dann auch mal erleben die Strecke mit 212 oder Dampf zu befahren.

Bernd Heinrichsmeyer
Amtmann A11
Beiträge: 874
Registriert: Di 11. Jul 2006, 20:00
Kontaktdaten:

Re: Petition

Beitragvon Bernd Heinrichsmeyer » Mi 23. Jul 2014, 09:47

Hallo,

bei der Fahrt mit der 212 bin ich gerne dabei. Als ich am 15.01.2014 das leider sehr verregnete Bild gemacht habe (Standort der Sh2 Tafel Einfahrt aus Richtung Morbach in den Bahnhof Hermeskeil), bin ich jedoch ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass dies die letzte V100 in Hermeskeil war :? . Links im Gebüsch übrigens das Planum der Ruwertalbahn, rechts der Radweg Trier - Hermeskeil, hier in dem Abschnitt auf der Trasse des ehemaligen Anschlussgleises zur Dämmstofffabrik in Hermeskeil angelegt.
Dateianhänge
212 024 am 15.01.2014 in Hermeskeil.jpg
212 024 am 15.01.2014 in Hermeskeil
Bernd Andreas Heinrichsmeyer
http://www.heinrichsmeyer.com

florian103113
Oberschaffner A3
Beiträge: 62
Registriert: Do 23. Jan 2014, 20:34

Re: Petition

Beitragvon florian103113 » Mi 23. Jul 2014, 19:52

Bernd Heinrichsmeyer hat geschrieben:Hallo,

bei der Fahrt mit der 212 bin ich gerne dabei. Als ich am 15.01.2014 das leider sehr verregnete Bild gemacht habe (Standort der Sh2 Tafel Einfahrt aus Richtung Morbach in den Bahnhof Hermeskeil), bin ich jedoch ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass dies die letzte V100 in Hermeskeil war :? . Links im Gebüsch übrigens das Planum der Ruwertalbahn, rechts der Radweg Trier - Hermeskeil, hier in dem Abschnitt auf der Trasse des ehemaligen Anschlussgleises zur Dämmstofffabrik in Hermeskeil angelegt.


Hoffen wir doch einmal, dass es nicht die letzte V100 in Hermeskeil war. Sollte dies jedoch so gewünscht werden, gebe ich mich auch gerne mit einer Lok der V160 Familie oder einer V200 zufrieden. :) :wink:

Florstädter
Amtsrat A12
Beiträge: 1222
Registriert: Do 9. Sep 2010, 21:14

Re: Petition

Beitragvon Florstädter » Do 24. Jul 2014, 09:15

sie möchte mit der Ludmilla wohl die Belastbarkeit der Strecke testen :wink: :wink:
Manche Leute haben das Bahlsen-Syndrom: Sie haben einen an der Waffel und sie gehen einem auf den Keks

florian103113
Oberschaffner A3
Beiträge: 62
Registriert: Do 23. Jan 2014, 20:34

Re: Petition

Beitragvon florian103113 » Fr 25. Jul 2014, 20:49

saarepi hat geschrieben:
gebe ich mich auch gerne mit einer Lok der V160 Familie oder einer V200 zufrieden.


Immer dran denken, zuerst muß die Strecke erhalten bleiben, bevor wir den Loktyp der Jungfernfahrt aushandeln.
Ivie möchte bestimmt eine Ludmilla!!!


Ich befürchte es fährt von beiden Seiten ein Zug jeweils mit Doppeltraktion oder Sandwich. Somit hätten wir die möglichkeit vier Baureihen als eröffnungszug zu haben.

Wir können ja in Mainz beantragen, dass das Geld das sie nun in Zweibrücken sparen, in die Schienenanbindung des Hahn gesteckt wird!

Bernd Heinrichsmeyer
Amtmann A11
Beiträge: 874
Registriert: Di 11. Jul 2006, 20:00
Kontaktdaten:

Re: Petition

Beitragvon Bernd Heinrichsmeyer » Fr 25. Jul 2014, 21:59

Ja, dass ist gut. Mit allen Loks von allen Seiten ;-)

Die "Junge Dame" 212 024 sieht übrigens jetzt nach HU und Aufarbeitung etwas anders aus.
Dateianhänge
212024.JPG
Bernd Andreas Heinrichsmeyer
http://www.heinrichsmeyer.com

Benutzeravatar
Pablo
Obersekretär A7
Beiträge: 292
Registriert: Mi 11. Mai 2011, 12:13

Re: Petition

Beitragvon Pablo » Do 28. Aug 2014, 14:53

Neues vom Bürgerbeauftragten

-Die Gesamtstrecke ist nun seit dem 12.08. offiziell stillgelegt!

-Das Infrastrukturministerium steht in "intensivem" Kontakt mit dem Wirtschafts- und Umweltministerium

-Ende des Jahres will das Infrastrukturministerium mit der DB Netz AG einen Vertrag zur Bestandssicherung schließen (für den rheinland-pfälzischen Teil)

-Es wird ein Gutachten für ein Mobilitäts- und Verkehrskonzept zum Nationalpark geben

-Bei neuen Erkenntnissen werden wir wieder unterrichtet


Zurück zu „Hunsrückbahn und Museum Emmelshausen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste