Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Strecke Emmelshausen - Boppard und das Hunsrückbahnmuseum.
Benutzeravatar
stellwerk
Betriebsassistent m Dienst A6
Beiträge: 237
Registriert: Di 17. Apr 2007, 17:44
Kontaktdaten:

Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon stellwerk » Fr 4. Jan 2019, 00:26

Hallo,
heute ist der 2. Transformator angeliefert worden. Wird aber erst nächste Woche abgeladen,
da der Platz für das Verladen des 1. Transformators auf die Strassenfahrzeuge gebraucht wird.

Unter https://rgebhard.de/Seite748.html sind die Bilder vom heutigen Tag zu sehen.

Gruß

Rodrigo

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3688
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon jojo54 » Fr 4. Jan 2019, 09:58

Vielen Dank für Info und Link.

MfG
jojo54

Benutzeravatar
Heiner Neumann
Amtsrat A12
Beiträge: 1031
Registriert: Di 17. Feb 2009, 16:21

Re: Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon Heiner Neumann » Fr 4. Jan 2019, 11:12

Wieder Super-Bilder! Danke!

Der Straßentransporter ist aber auch der Hammer.

Gruß

Heiner
Wenn Du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, bete, dass es kein Zug ist :shock: !!!

Vertraue nur Deinem eigenen Hintern - denn nur er steht immer hinter dir!

BSchötz
Oberschaffner A3
Beiträge: 90
Registriert: So 4. Sep 2016, 16:19

Re: Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon BSchötz » Fr 4. Jan 2019, 16:36

Sehr beindruckende Bilder.Die ganze Umladeaktion mit 2 Trafos gleichzeitig ist aussergewöhnlich,auch die Strassenfahrzeuge.Wie es aussieht ist das ein selbstfahrendes Gerät zum Transport einzelner grosser Windmühlenflügel,die während der Fahrt fast senkrecht gestellt werden können.Mit dem langen Greifarm zum Trafo-Aufnehmen ist er beeindruckender als der übliche kürzere LKW-Ansatz.

Benutzeravatar
stellwerk
Betriebsassistent m Dienst A6
Beiträge: 237
Registriert: Di 17. Apr 2007, 17:44
Kontaktdaten:

Re: Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon stellwerk » Fr 4. Jan 2019, 17:15

Die Rollwagen sind nicht angetrieben, werden von 2 LKW gezogen bzw. geschoben
(sind hydraulisch in jede Richtung veränderlich ...).
Bergauf z.B. hinter der Unterführung der A61 werden 4 Zugmaschinen gebraucht .....

Das war die Aussage eines Schwerlast Spezialisten .......

Rodrigo

schwagutec
Schaffner A2
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Dez 2018, 15:38

Re: Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon schwagutec » Fr 4. Jan 2019, 18:15

Guude,

ob da jetzt wirklich 4 von den Zugmaschinen vonnöten sind, wage ich zu bezweifeln.

Für mich wäre es eher interessant zu wissen, wie die in Dichtelbach von der Rheinböllerstrasse in den Kohlhof rechts abbiegen wollen...

https://www.google.de/maps/@50.0094773, ... a=!3m1!1e3

Ich glaube nicht, das die Wiese das mitmacht.........
Gruß aus Mainz

Gunther

www.schwagutec.de

BSchötz
Oberschaffner A3
Beiträge: 90
Registriert: So 4. Sep 2016, 16:19

Re: Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon BSchötz » Fr 4. Jan 2019, 20:35

Danke für die Info.Wenn die Strassenfahrzeuge keinen Antrieb haben,ist der Grund für dieses lange Element ein schwacher Strassenbau,so dass die Last auf so viele Achsen verteilt werden muss.Das Abbiegen in der Kurve wird erleichtert,da man mit der Hydraulik relativ "eckig" abbiegen kann,für die Wiese gibt"s Stahlplatten.

bigboy4015
Amtsrat A12
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon bigboy4015 » Fr 4. Jan 2019, 21:40

BSchötz hat geschrieben:Sehr beindruckende Bilder.Die ganze Umladeaktion mit 2 Trafos gleichzeitig ist aussergewöhnlich,auch die Strassenfahrzeuge.Wie es aussieht ist das ein selbstfahrendes Gerät zum Transport einzelner grosser Windmühlenflügel,die während der Fahrt fast senkrecht gestellt werden können.Mit dem langen G reifarm zum Trafo-Aufnehmen ist er beeindruckender als der übliche kürzere LKW-Ansatz.

Nö, sind ganz normale Goldhofer THP Module ohne Antrieb, erkennt man ganz klar an den Radnaben die deutlich ohne hydrostatische Antriebe sind, ich sehe jedenfalls keine mit den großen Hydrostat Naben.
Die Anzahl der Straßenräder ist vermutlich eher der Streckenbeschaffenheit geschuldet. Da sind ja schon ein paar Tonnen.

Ach, die Wiese: Kiesaufschüttung, abdecken mit Stahlplatten und oder Baggermatten ist im Schwerlast-Business Tagesgeschäft.

Von Kahl gibt es einen Transport der auf der Strecke viermal den Gegebenheiten angepasst wurde.
Zuletzt geändert von bigboy4015 am So 6. Jan 2019, 15:49, insgesamt 2-mal geändert.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

Rolf
Amtsrat A12
Beiträge: 1298
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Trafo Umladung im ehem. Bf Stromberg Teil 2

Beitragvon Rolf » Sa 5. Jan 2019, 12:21

Sehr beeindruckend. Vielen Dank!


Zurück zu „Hunsrückbahn und Museum Emmelshausen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast