Aartalbahn (Wiesbaden - Bad Schwalbach, Nassauische Touristikbahn)

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Aartalbahn (Wiesbaden - Bad Schwalbach, Nassauische Touristikbahn)

Beitrag von jojo54 »

Heute war ich erneut in Bad Schwalbach, u. a. auch am Bahnhof. Dort sieht es noch unschöner aus, als bei meinem letzten Besuch am 24.06.2018.
Der Besitzer einer Grillstation hat seine Werbung mitten auf die Gleise gebaut und keinen scheint es zu interessieren. Ansonsten wächst das Bahngelände noch mehr zu.

Draisinenfahrten ab dem Bahnhof (wegen der Landesgartenschau) gibt es nach wie vor nicht.

Bild

Bild


MfG
jojo54

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Aartalbahn (Wiesbaden - Bad Schwalbach, Nassauische Touristikbahn)

Beitrag von jojo54 »

Ob es hier her gehört weiss ich nicht. Den Link aus dem Wiesbadener Tagblatt stelle ich dennoch hier mal ein.

https://www.wiesbadener-kurier.de/lokal ... d_19281482

Auf einmal schaltet sich "der Bund" ein und spricht von einem normalspurigen Betrieb im Stundentakt auf der gesamten Strecke von Limburg bis Wiesbaden.

Wäre wirklich sehr schön, wenn es so kommen würde. Nur mir fehlt der Glaube. Wenn der erste Zug fährt, ist für mich das Projekt realisiert.

MfG
jojo54

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Aartalbahn (Wiesbaden - Bad Schwalbach, Nassauische Touristikbahn)

Beitrag von jojo54 »

War am 03.05.2019 in Wiesbaden und bin kurz mal am Bahnhof Dotzheim vorbei.
Dort ist seit Jahren alles unverändert. Bedauerlich, dass die Loks nicht mehr mit Planen abgedeckt sind.
Die Aufnahmen entstanden vom Bauzaun und vom Bahnübergang aus.

Bild

Bild

Bild

Bild

MfG
jojo54

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7201
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

RTK: Signale nach Wiesbaden

Beitrag von eta176 »

Die Unterzeichnung (wann?) einer "öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur CityBahn" war Anlass für eine Pressemeldung
des Rheingau-Taunus-Kreises am 24.06.2019:

Kreis, Taunusstein und Bad Schwalbach zeigen unmissver­ständlich Flagge
https://www.rheingau-taunus.de/pressemi ... lagge.html

Daraus hat der Wiesbadener Kurier den ebenfalls verlinkten Artikel veröffentlicht (erschienen am 26.06.2019, zuletzt geändert um 02:10 Uhr):

Signale nach Wiesbaden
Bad Schwalbach, Taunusstein und Landkreis haben die vorläufigen Planungs- und sonstigen Kosten der
City-Bahn GmbH untereinander aufgeteilt. Ein Zeichen in Richtung Wiesbaden.

https://www.wiesbadener-kurier.de/lokal ... n_20239392

Reiner
Direktor A15
Beiträge: 3078
Registriert: Do 4. Aug 2005, 09:13

Re: Aartalbahn (Wiesbaden - Bad Schwalbach, Nassauische Touristikbahn)

Beitrag von Reiner »


eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7201
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Freischnitt WI - SWA für CityBahn (RTK, 05.02.2020)

Beitrag von eta176 »

"In diesen Tagen beginnt der Freischnitt der Aartalbahnstrecke vom Chausseehaus auf Wiesbadener Gemarkung
bis in die Mitte von Bad Schwalbach."

Schön, dass das völlig zugewachsene Bad Schwalbach jetzt endlich mal freigeschnitten wird ... könnte man meinen :lol:
_______________________________________________________________________________________________________________

CityBahn: Freischnitt der Aartalbahnstrecke
Dezernent Döring: Sicherheit und Schutz der Natur stehen an erster Stelle / Appelle: Die CityBahn muss kommen

Die Botschaft von Günter F. Döring, Dezernent für ÖPNV-Angelegenheiten des Kreises und einer von drei Geschäftsführern
der CityBahn GmbH, war klar und unmissverständlich: In diesen Tagen beginnt der Freischnitt der Aartalbahnstrecke vom
Chausseehaus auf Wiesbadener Gemarkung bis in die Mitte von Bad Schwalbach. „Dieser dient als Basis für die folgende
Baugrunduntersuchung auf der Strecke. Nein, damit ist kein Baubeginn für die CityBahn verbunden“, berichtete Döring.
Zweitens ging es Döring und CityBahn-Mit-Geschäftsführer Prof. Dr. Hermann Zemlin darum, deutlich zu machen, dass
bei den Untersuchungen der Grundsatz „Sicherheit und Schutz der Natur an erster Stelle stehen!“ Deshalb erläuterten
Sebastian Schuck und Werner Volker Gumm die einzelnen Phasen des Freischnitts und der Baugrunduntersuchung, um
danach die zum Einsatz kommenden Geräte zu präsentieren.

Döring: „Eine wichtige Voraussetzung für die Planung und die Genehmigung der Trasse ist die genaue Kenntnis des an-
stehenden Baugrundes. Dafür sind vorschriftsmäßig Untersuchungen durchzuführen.“ Art und Umfang richten sich nach
Schwierigkeit des Bauwerks und den Baugrundverhältnissen. Doch vor Bohrungen und Sondierungen muss die Strecke
- vor allem - im Waldgebiet erst einmal freigelegt werden.

Dass der Freischnitt der in großen Teilen fast vollkommen zugewucherten Bahngleise erfolgen muss, unterstrich Seba-
stian Schuck mit einigen Bildern von einer Begehung der Strecke. Dünne und dickere Baumstämme recken sich auf der
Trasse empor. Gras deckt das Gleisbett ab. Döring: „Wir benötigen den Freischnitt, um die Strecke begehbar zu machen.“
Danach können die eigentlichen Untersuchungen des Bauuntergrundes erfolgen, etwa Bohrungen im Gleisbett, um zu
erfahren, wie die Qualität des Bahndammes ist. Mit eingebunden ist zudem eine Voruntersuchung der Flora und Fauna.
Auch die acht Bauwerke auf der Strecke werden überprüft. Diese Maßnahmen laufen im Bereich der Planung.

Laut Schuck und Gumm durchkreuzt die Aartalbahn „hochsensible Bereiche“, die als Wasserschutz- und Artenschutz-
gebiet ausgewiesen sind. „Deshalb ist Vorsicht angesagt!“, so Gumm, der auch betont, dass elektrische Geräte zum
Einsatz kommen, die den neuesten Anforderungen und Standards entsprechen. Die werden beispielsweise auf Drai-
sinen, die mit einem Wannenaufsatz versehen sind, auf die Schienen gesetzt und danach zum Einsatzort gerollt.
„Alle 100 Meter findet eine Bohrung statt“, erzählt Schuck. Die Wannen sollen bewirken, dass kein Öltropfen in das
Erdreich gelangen kann. „Der Schutz geht vor“, erläutert Gumm.

Die Streckenlänge des Abschnitts beträgt rund 18 Kilometer. Die Maßnahme dauert nach den Worten der Experten
von Februar 2020 bis etwa Juni 2020 und muss in niederschlagarmer Zeit durchgeführt werden. Dabei entstehen
Kosten in Höhe von rund 400.000 Euro
. Beauftragt mit dieser Maßnahme wurde die in diesen Dingen erfahrene
Fachfirma Labor Gumm aus Laufersweiler. https://www.labor-gumm.de/ Im Ergebnis soll der Bodenbestand tech-
nisch sicher geprüft sein als Basis für eine Genehmigung. Daraus ergeben sich dann die erforderlichen zukünftigen
Maßnahmen, so der Dezernent.

Aus den Ergebnissen entsteht eine sogenannte georeferenzierte Karte. Besondere Risiken bestehen bei der Fest-
legung der Bohrpunkte darin, im Erdreich mögliche Kampfmittel vorab sicher zu ermitteln. Dabei werden unterstüt-
zend Georadar-Geräte oder sogenannte Geomagnetik-Sonden bei der Ortung eingesetzt. Nach der örtlichen Erkun-
dung werden Bohrproben im Labor weiter untersucht. Die Proben werden analysiert und in verschiedenen Analysen
chemisch eindeutig untersucht und bewertet. Mit den besonders aufwändigen Methoden zur Erkundung des Bau-
grundes folgen die Auftraggeber den Vorgaben u.a. der Oberen Wasserschutzbehörde - angesiedelt beim Regierungs-
präsidium Darmstadt. Das Genehmigungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen.

Döring, Zemlin und der Taunussteiner Bürgermeister Sandro Zehner nutzten den Termin, um die große Bedeutung
der Infrastrukturmaßnahme im Kreis zu unterstreichen. Döring: „Der Schienenverkehr ist bereits heute das Rück-
grat des ÖPNV, weshalb wir die schienengebundene Verbindung zwischen Mainz, Wiesbaden, Taunusstein und Bad
Schwalbach dringend benötigen.“ Zehner untermauert diese Aussage mit Zahlen: „Zwischen 3.400 und 5.000 Fahrten
aus Taunusstein nach Wiesbaden könnten durch die CityBahn entfallen. Dadurch erfolgt eine Reduzierung des Ver-
kehrsaufkommens auf dem 1. und 2. Ring in Wiesbaden.“

Zudem verwies der Dezernent auf ökologische und ökonomische Aspekte: „Wer saubere Luft - gerade auch in
Wiesbaden - haben will, muss die Region mit in Betracht ziehen. Schließlich leistet der Rheingau-Taunus-Kreis
mit seinen Wäldern einen wichtigen Beitrag für eine saubere Luft.“ Zudem werde die wirtschaftliche Entwick-
lung der Region von dem Verkehrsmittel profitieren. Und Prof. Zemlin ergänzt: „Wer die Verkehrsproblematik,
die auch durch die geplanten Wohnbaugebiete in Wiesbaden noch zunehmen wird, in den Griff bekommen
will, dem gelingt dies nur mit einem modernen, schienengebundenen Verkehrsmittel, das die Region verbindet.“

https://www.rheingau-taunus.de/pressemi ... recke.html

Eingebettetes Foto:
Der Freischnitt der Aartalbahn vom Chausseehaus auf Wiesbadener Gemarkung über die Eiserne Hand bis nach
Bad Schwalbach auf Kreisgebiet beginnt. Mit dem Gerät erfolgen alle 100 Meter eine Bohrung, um Erkenntnisse
über Untergrund zu erhalten.

Diese PM hat die Rhein-Lahn-Zeitung in Diez am Sa. 08.02.2020 veranlasst, einen Bericht zu veröffentlichen
und mit einer Archiv-Aufnahme aus dem Adolfsecker Tunnel zu illustrieren.
:roll:
Allerdings gab dies dem Verbandsbürgermeister der neuen VG Aar-Einrich (Hahnstätten und Katzenelnbogen) die
Gelegenheit zu einem Statement: Dies sei eine der besten Nachrichten seit Langem, dass die beiden Bundesländer
Hessen und Rheinland-Pfalz gemeinsam an der Reaktivierung der Aartalbahn arbeiteten und gemeinsam eine Lösung
für die Durchgängigkeit der Bahnstrecke prüften. Die Perspektive auf die Bahnverbindung von Diez bis Wiesbaden/
Mainz, gäbe dem Gesamtprojekt einen Schub, meinte VG-Bgm Harald Gemmer.

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7201
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Aartalbahn Infrastruktur GmbH [Gefü-Wechsel]

Beitrag von eta176 »

An der Veranstaltung der GRÜNEN in Aarbergen-Michelbach am 4.12.2019 nahmen auch
zahlreiche Verantwortliche, Mitglieder und Interessenten der Nassauischen Touristikbahn
und deren EIU (Aartalbahn Infrastruktur GmbH) teil und vertraten ihre Positionen.
Dabei wurde vom EIU-Geschäftsführer Klaus Wagner - wie bereits in verschiedenen Presse-
berichten zuvor - auf die Wichtigkeit der Beibehaltung des Normalspurgleises (ggf. als 3.
Schiene) für den Bereich der gemeinsam genutzten Trasse mit der CityBahn hingewiesen,
[..was allerdings an der auswendig gelernten "Argumentation" von RTK-Verkehrsdezernent
und CB-Gefü Günter Döring erwartungsgemäß abprallen musste. Dessen "Begründungen"
empfand ich tlw. als hanebüchen, da bestimmte Maßnahmen den eigentlich noch vorhan-
denen Bestandsschutz der DB-Trasse gefährden und als planfestzustellende Neubau-Maß-
nahme mit den heutigen Umweltschutz-Gesetzgebungen und -Auflagen nicht (oder kaum
noch) unter einen Hut zu bringen sind.]

Mit einigem Erstaunen habe ich dann beim gestrigen Besuch der aktualisierten NTB/ATB-
Homepage folgende Eintragungen gefunden:

Aartalbahn Infrastruktur GmbH
Moritz-Hilf-Platz 2
65199 Wiesbaden
Geschäftführung: Dirk Bullmann, Marcus Giebeler
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Andreas Forster
Handelsregister: HRB 12478, Amtsgericht Wiesbaden | USt-ID: DE 214995423
Die Aartalbahn Infrastruktur GmbH wird durch die Geschäftsführer Dirk Bullmann und Marcus Giebeler vertreten.

Völlig sang- und klanglos muss es da eine "Verabschiedung" gegeben haben, die offenbar
nicht über die "Eiserne Hand" in Richtung Norden ausstrahlte ... Politische Veränderungen
im Rathaus der LH haben offenbar die Rückkehr des ehem. Vorsitzenden in die Gefü des
EIU möglich gemacht. Man darf gespannt sein, inwieweit damit die Chancen auf durch-
gängige 1.435mm (trotz Meterspur-Tram) steigen.
.

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 844
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Aartalbahn (Wiesbaden - Bad Schwalbach, Nassauische Touristikbahn)

Beitrag von reinout »

Ausnahmeweise melde ich etwas aus der "DSO Linksammlung" auch hier:
reinout hat geschrieben:Filmbilder der (vor allem) Aartalbahn.
Keine großartige Qualität, aber bestimmt historische Bilder!
Als Ergänzung zu die Bilder und die textuelle Nachrichten sind historische bewegende Bilder der Aartalbahn doch nicht zu fehl am Platz :)

Reinout

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Aartalbahn (Wiesbaden - Bad Schwalbach, Nassauische Touristikbahn)

Beitrag von jojo54 »

Im Wiesbadener Tagblatt ist zu lesen, dass die Freischneidearbeiten auf der Gleistrasse nach Bad Schwalbach abgeschlossen sind und man jetzt mit der Bodenuntersuchung für eine mögliche Citybahn beginnen kann.

Der Beitrag ist (jetzt neu) mit einer Bezahlschranke versehen.

MfG
jojo54

Antworten